Zalando testet Zustellung mit E-Bikes, Retailtech Hub mit neuen Partnern, Walmart nutzt Blockchain in Supply-Chain.

von Andre Schreiber am 26.September 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Zalando setzt auf der letzten Meile in Berlin testweise jetzt auf E-Bikes. Die Modelle des Startups citkar können auch den Radweg benutzten. Ab Oktober werden die E-Flitzer mit einem Transportvolumen von 500 Litern eingesetzt. Gerade für die taggleiche Lieferung könnten die Fahrzeuge Vorteile bringen.
cash.at

Retailtech Hub: Zu dem von Media-Saturn initiierten Startup-Förderprogramm stoßen jetzt zwei weitere Partner. Der Accelerator kann die ANWR Group und Ahold Delhaize als neue Mitglieder begrüßen. Anlässlich des einjährigen Bestehens wurde vermeldet, dass der Retailtech Hub in die Arbeit der neu gegründeten European Retail Alliance (era) eingebunden wird, die einen ihrer Schwerpunkte auf den Bereich Handelsinnovationen legt.
channelpartner.de

Walmart: Das US-Unternehmen hat seine Lieferanten darüber informiert, dass im kommenden Jahr die Informationen zu Gemüse in einer Blockchain abzulegen sind. Die Lösung wurde in Zusammenarbeit mit IBM entwickelt. Davon verspricht sich Walmart mehr Geschwindigkeit und Transparenz innerhalb der Lieferkette.
techcrunch.com

Ship-from-Store: Der britische Modehändler Monsoon bietet seinen Kunden im Online-Shop einen „Fashion-Finder-Service“, mit dessen Hilfe sich Stücke, die online nicht verfügbar sind, in den Filialen suchen lassen. Von dort werden die gewünschten Artikel dann versendet. Wenige Monate nach Start des Angebots bezeichnet der Händler das als Erfolg. 1,4 Mio britische Pfund (über 1,5 Mio Euro) mehr Umsatz wurden damit erzielt.
internetretailing.net

In-store-Scanner: Das Unternehmen Zebra hat mit dem PS20 eine neue, auf Android basierende, Version seiner Handscanner veröffentlicht. Damit können die Kunden nicht nur ihre Artikel selber scannen. Eingebaut ist ein Mikrofon, um Mitarbeitern bei Bedarf Fragen stellen zu können. Außerdem unterstützt das Gerät Visible Light Communication (VLC). Damit ist die Position des Kunden zu ermitteln. Informationen, die in der Retail-Analyse genutzt werden können.
retaildive.com

– MITGEZÄHLT –

34 Prozent der Befragten in einer Umfrage von Centiro und JDA Software gaben an, lieber in Geschäften einzukaufen. Das lässt sich jetzt positiv sehen, heißt aber auch, dass der stationäre Handel bei zwei Dritteln der Kunden nicht mehr absolut überzeugen kann.
fashionnetwork.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Ich rechne fest damit, dass mir Unternehmen wie Peek & Cloppenburg in wenigen Jahren nicht mehr beim Absatz meiner Ware helfen können. Ich muss also sowieso Direct to Consumer Konzepte entwickeln.“

Alexander Graf zitiert einen ungenannten Handelsmanager.
twitter.com

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.