Zalando will Outlet in Frankfurt eröffnen.

von Christian Bach am 13.Januar 2014 in News

ZalandoZalando baut stationär aus: Zalando will voraussichtlich im Sommer einen zweiten stationären Outlet-Shop in Frankfurt eröffnen. Bezeichnend für den Niedergang des stationären Handels: Ausgerechnet eine ehemalige Kaufhof-Filiale soll Heimat des neuen Zalando-Shops werden. Der Onlinehändler plant die Nutzung der 1.000 Quadratmeter großen Fläche an der Leipziger Straße im Stadtteil Bockenheim. „Das ist eine sinnvolle Ergänzung zu unserem normalen Geschäft“ so ein Unternehmenssprecher. Auch der Betreiber des Portals Bockenheim-aktiv, Otto Ziegelmeier, zeigt sich positiv überrascht: „Das ist ein Magnet für die Straße und tut der Leipziger insgesamt gut.“ Laut Zalando soll das Outlet reduzierte Waren aus der Vorsaison, Retouren und leicht beschädigte Produkte anbieten. Das Frankfurter Geschäft steht allen Interessenten offen. Im Gegensatz dazu dürfen in Berlin ausschließlich Zalando-Kunden einkaufen. Etwa die Hälfte der online bestellten Waren des Startups geht als Retoure zurück. Kunden nutzen diesen Service, da sie 100 Tage Rückgaberecht haben. Zalando machte 2012 einen Umsatz von 1,15 Milliarden Euro und ist Marktführer beim Modeversand in Europa.
faz.net, derhandel.dezalando.de

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: „Online light“ rettet die Zukunft des Einzelhandels nicht, Bertelsmann-Tochter Arvato übernimmt wie angekündigt Netrada, Weltbild noch zu retten? >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.