Alberto setzt auf Alexa – Sprachgesteuerter Assistent im Laden.

von Andre Schreiber am 15.Februar 2017 in News

Hosen auf Kommando: Der Echo, Amazons sprachgesteuertes Gerät für das Smart Home, kann ab sofort in Deutschland direkt und ohne Wartezeit gekauft werden. Angetrieben wird das System von der Alexa-Techologie. Und diese Technik hat der Hosenspezialist Alberto kurzerhand zu einem Werkzeug für den Laden gemacht.

In seinem Concept Store in Mönchengladbach kommt seit zwei Wochen ein Echo als Verkaufshilfe zum Einsatz. Die ersten Erfahrungen damit sind positiv. Die Kunden nutzen das neue System ohne große Hemmschwellen und erhalten Antworten auf ihre Fragen zu Produkten, Unternehmen oder auch Lieferanten. Dazu hat das Unternehmen zuvor die Entwicklung eines sogenannten „Skills“ beauftragt. Diese Logik versetzt den Echo erst in die Lage, auf die Spezialfragen auch Antworten geben zu können.

Marco Lanowy, teilhabender Geschäftsführer des Unternehmens, sagt dazu: „Der Markt hat sich in den letzten Jahren sehr verkrampft darauf konzentriert, wie man das Online-Geschäft gestaltet. Uns interessiert, wie man die Online-Welt mit der Offline-Welt verbindet.“

Als Ersatz für das Verkaufspersonal sieht der Geschäftsführer das neue Werkzeug nicht, sondern als Ergänzung. Vor allen Dingen aber auch als Chance, die Kunden besser zu verstehen. Denn natürlich lassen sich die gestellten Fragen auswerten. Und kennt Alexa nicht die Antwort, werden die Fragen bearbeitet. So ergibt sich von selbst eine Wissensbasis darüber, was die Kunden interessiert.

fashionunited.de, horizont.net



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.