Facebook plant offenbar Bezahldienst, Aldi Süd lässt Kunden werten, Metro spaltet sich wohl auf.

von Markus Gärtner am 30.März 2016 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Facebook Messenger könnte zur digitalen Geldbörse für das Bezahlen im stationären Handel werden. The Information will entsprechende Hinweise im Quellcode gefunden haben. Abwegig ist das nicht: In den USA können Nutzer bereits Geld verschicken, Messenger-Chef ist der ehemalige PayPal-Manager David Marcus.
mobilbranche.de

Aldi Süd bietet Onlinebewertungen an: In Mülheim/Ruhr und anderen Regionen können Kunden nach dem Kauf mit einem Code des Kassenbons ihre Filiale benoten, etwa zu den Punkten Frische, Sauberkeit und Wartezeit.
lebensmittelzeitung.net

Metro will sich aufspalten: Der Handelskonzern will Großhandel und Lebensmittelgeschäft in eine eigene Gesellschaft auslagern, die Elektronikketten Media Markt und Saturn sollen bei der Metro bleiben. Bis 2017 soll die Aufspaltung vollzogen werden.
presseportal.de, lebensmittelzeitung.net, handelsblatt.com

Engelhorn erwirtschaftet ein Fünftel seines Umsatzes von 190 Mio Euro im Online-Handel, berichtet der „Mannheimer Morgen“. Der Mannheimer Modehändler schreibt damit im E-Commerce erstmals schwarze Zahlen, so Geschäftsführer Fabian Engelhorn.
textilwirtschaft.de

Sensorberg, ein Berliner Beacon-Unternehmen, erhält eine siebenstellige Summe von internationalen Investoren. Das 2013 gegründete Startup erreicht nach eigenen Angaben rund 12 Mio App-Nutzer und verwaltet rund 62.000 Beacons.
sensorberg.com

Adobe arbeitet an einem Körperscanner, mit dem Kunden im stationären Modehandel ihre Maße erfassen können. Kunden erhalten anhand ihrer Maße und des eigenen Online-Kaufverhaltens Vorschläge. Der 3D-Scanner basiert auf Kinect. Er soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.
ibusiness.de

– L-NUMBER –

17 Milliarden digitale Coupons wurden 2015 in Deutschland verteilt, sagen die Zahlen von Acardo. Dabei wurden über 100 Millionen Euro an Rabatten eingelöst.
gfm-nachrichten.de

– L-QUOTE –

„Die Konsumenten sind nach wie vor sehr preissensibel.“

Und deshalb lassen sie sich keine Lebensmittel gegen Aufpreis liefern, sondern shoppen diese lieber selbst, meint IFH-Geschäftsführer Kai Hudetz.
derhandel.de

– L-TRENDS –

Lebensmittel: Die Zahl der Online-Käufer von Lebensmitteln soll in diesem Jahr auf 17 Prozent steigen und sich damit im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln, prognostizieren Unata und Environics. Allerdings bietet für 39 Prozent der Befragten in den USA ihr stationär bevorzugter Laden diese Möglichkeit gar nicht.
retailtouchpoints.com

Digital bezahlen wird bis 2020 die wichtigste Zahlform sein, glaubt ein Fünftel der Befragten einer Infomentum-Studie. Rund 15 Prozent erwarten Augmented Reality als Einkaufshilfe und Lieferung per Drohnen in den nächsten 4 Jahren.
internetretailing.net

Social Media als Entscheidungshilfe: Rund ein Drittel der Social-Media-Nutzer hat sich beim Einkauf nach Empfehlungen von Freunden aus Facebook und Co gerichtet, so der Social Media-Atlas 2015/2016.
presseportal.de

Augmented Reality kann Kunden in den Laden locken und ihn länger dort halten, meint Steve Dann vom AR-Entwickler Amplified Robot. Bei seinem Programm „iRewards“ können Interessierte via Smartphone und Co z.B. nach versteckten Sonderangeboten suchen.
streetfightmag.com

– L-QUOTE –

„Millennials spielen eine große Rolle in der Revolution des Shoppings, ihre Smartphones sind quasi eine evolutionäre Erweiterung und der Einzelhandel muss dazu aufschließen.“

Händler ohne Omnichannel-Konzept werden aussterben, glaubt Patrick Connolly vom Marktforscher ABI Research.
apparel.edgl.com

– L-KLICKTIPP –

Von Netflix lernen heißt siegen lernen, meint Alicia Fiorletta. Sie zeigt, wie Händler die Erfolgsgeheimnisse des Streaming-Dienstes umsetzen können.
retailtouchpoints.com

– L-FUN –

Schlipsbesorger: Männer können oder wollen ja nicht shoppen, heißt es oft. Und eine Studie von Heypaula bestätigt: Über ein Drittel der Herrenmode wird von denen gekauft, die es auch ansehen müssen: Frauen.
onlinehaendler-news.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.