Gesichtsscanner in österreichischen Apotheken.

von Andre Schreiber am 27.November 2017 in News

Gesichtsscanner in der Apotheke sollen auf den Kunden abgestimmte Werbung ermöglichen. (Foto: Bayer Austria)

Der Sommer in diesem Jahr hatte seinen Aufreger, als versuchsweise bei Real eine Lösung für Digital Signage installiert wurde, die mittels Gesichtserkennung dem Kunden passende Werbung ausspielen sollte. Unter heftigsten Datenschutzprotesten war davon binnen Tagen keine Rede mehr. In Österreich geht jetzt in zwei Apotheken ein ähnliches System an den Start.

Die dort installierten Displays mit integrierten Scannern sollen den Kunden an Alter und Geschlecht angepasste Werbung zeigen. Jeweils drei digitale Bildschirme werden vom Pharmakonzern Bayer zur Verfügung gestellt.

Je nach Ergebnis des Scans wird Werbung für eines von vier Produkten ausgespielt, die natürlich alle von Bayer stammen: Iberogast, Bepanthen, Aspirin Complex sowie Supradyn vital 50Plus. Die Testphase soll zunächst drei Monate dauern.

Laut Bayer wurde die Technologie auf datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit geprüft und mit dem ePrivacy-Siegel zertifiziert. Der Pharmahersteller verspricht, dass Bilder nicht gespeichert und keinesfalls weitergegeben werden. Die Aufnahmen der Kunden würden sofort wieder gelöscht.

Man darf gespannt sein, ob es auch bei unseren Nachbarn zu ähnlichen Protesten kommen wird, wie sie in Deutschland zum vorschnellen Ende des Experiments bei Real geführt haben.

– Anzeige –

Telefónica NEXT – Retail Solutions: “Die Offline-Customer-Journey sichtbar machen”
Sie möchten wissen, wo Kunden in stationären Geschäften herkommen, wie lange sie bleiben und wie oft sie wiederkommen? In unserem Whitepaper erfahren Sie wie und darüber hinaus auch wie Sie diese Kunden zielgenau ansprechen können.
Hier das Whitepaper herunterladen


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.