Google lässt Unternehmen per Beacons im Bus werben.

von Christian Bach am 10.März 2016 in News

London Bus shutterstock_158310848Physical Web: Google kooperiert mit dem britischen Werbespezialist Proxama. Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs sollen sich per Beacon-Technologie zum Beispiel über Haltestellen informieren und Echtzeit-Daten zur Route abrufen können. Unternehmen sollen über die MyStop-Lösung aber auch standortbasierte Werbung ausspielen können. Dafür greift Google auf das Physical Web zurück. Dieses Projekt treibt der Open-Source-Webriese bereits eine Weile voran. Das US-Unternehmen will dabei Geräte und andere vernetzte Dinge miteinander kommunizieren lassen, zum Beispiel indem ein Werbeplakat Informationen zu einem Film auf das Smartphone des davor stehenden Nutzers sendet. Der Webriese setzt dabei vor allem auf seine offene Beacon-Lösung Eddystone. Diese basiert nicht auf Apps, sondern auf Browsern, zum Beispiel auf den eigenen Google Chrome. User können den Service über ihr Android- oder iOS-Smartphone nutzen – sie müssen dabei aber aktiv sein, zum Beispiel durch einen Filter. Die Nachrichten werden nicht automatisch an alle User ausgespielt.

Proxama kooperiert bereits seit Mitte vergangenen Jahres mit Exterion Media. Der Out-of-home-Vermarkter verfügt über Werbeflächen in und an 8.500 Londoner Bussen, die durch die Kooperation sukzessive mit Beacons ausgerüstet werden. Die Partner haben die Beacons extra für das Eddystone-Format aktualisiert. (Bild: Bus via shutterstock.com)

(Hinweis der Redaktion: in einer früheren Version dieses Textes war die Rede davon, dass bereits 8.500 Busse in London mit Beacons ausgestattet sind. Dies ist falsch.)

Im folgenden Video (4:08 Min) erklärt Google das Physical Web noch einmal:

proxama.com, techcrunch.com, thedrum.com



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.