Hugo Boss eröffnet digitalen Showroom, wo Amazon sein Gemüse herbekommt, so sieht der Nordstrom-Laden ohne Waren aus.

von Andre Schreiber am 02.November 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Showroom: Im August hatte der Modekonzern Hugo Boss einen digitalen Showroom angekündigt. Jetzt wurde er in Berlin eröffnet. Hier stellt das Unternehmen Einkäufern und Vertretern der Presse seine Pre-Fall-Kollektion für 2018 vor. Und verabschiedet sich damit auch von einer Tradition der Branche. Denn damit wird auf eine vollständige Musterkollektion in der Orderphase verzichtet. Farb- und Kombinationsmöglichkeiten gibt es so nur noch digital.
fashionunited.de

E-Food: Um die Kunden davon zu überzeugen, Obst und Gemüse online zu kaufen, müssen die gelieferten Waren schon frisch und knackig sein. Das ist für Amazon & Co durchaus eine Herausforderung. Peer Schader zeigt, wie Amazon das Thema gelöst hat und woher es sein Gemüse erhält. Eine spannende Recherche auf der Suche nach dem Produzenten.
supermarktblog.com

Warenlos: Läden, in denen in erster Linie beraten und bestellt wird, aber kaum Waren zum Anfassen vorhanden sind, sind ein Experiment. Die US-Kette Nordstrom hatte in den vergangenen Wochen für Aufsehen gesorgt, es einmal mit diesem Konzept probieren zu wollen. Corinne Ruff hat sich im Rahmen ihrer Reportage einmal vor Ort umgesehen.
retaildive.com

Plattformökonomie: Amazon tut es schon lange, aber auch Zalando und Otto sind längst auf den Zug aufgesprungen. Sie bieten in ihren Shops auch die Waren anderer Händler an. Damit wird der Shop zur Plattform. Ein Modell, das aber nicht für jeden Händler geeignet ist und nicht einfach übertragen werden kann.
internetworld.de

Dodenhof ist ein Familienunternehmen, das in seinen Einkaufszentren (bisher über 180.000 Quadratmeter Fläche) Produkte aus den Segmenten Mode, Möbel, Technik und Sport anbietet. Und das Traditionsunternehmen befindet sich mitten in seiner digitalen Transformation. Umstellung auf eine SAP-Lösung, Digitalisierung der Kundenkarte und jetzt auch noch ein Online-Shop. Da fällt die Neuigkeit der Eröffnung eines dritten Standorts fast unter den Tisch.
sazsport.de

– Anzeige –

Für Kurzentschlossene: Innovationsexperte Laurent Burdin wird im mobilbranche.de-Workshop „Conversational User Interfaces für Chatbots und Voice“ am 14. November in Berlin mit den Teilnehmern live einen Chatbot inkl. einer kompletten Konversation bauen. Im Vorab-Interview zum Workshop sagt er: „Es geht heute darum, die passenden Anwendungen und Usecases für Bots (Text oder Voice) zu konzipieren, zu entwickeln und zu testen. Je früher Unternehmen damit starten, desto besser!“

– MITGEZÄHLT –

3 Mrd. Euro: Nach diversen Medienberichten ist das die Höhe des Angebots, das die Signa Holding (Eigner von Karstadt) dem Unternehmen HBC unterbreitet hat, um deren Kaufhaus-Kette Kaufhof übernehmen zu können. Offensichtlich hält man bei Signa also an der Idee einer deutschen Warenhaus AG fest.
spiegel.de

– DA WAR NOCH WAS –

“Rewe hat versucht, First Mover zu sein, und relativ forsch angefangen. Jetzt rudert das Unternehmen aber wieder zurück. Das liegt auch an den genossenschaftlichen Strukturen. Die Genossen pfeifen das Management zurück, weil der Internethandel so viel kostet und enorm investiert werden muss.”

Gerrit Heinemann, ausgewiesener Handelsexperte in einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung zum Thema E-Foods. Dabei geht auch um die deutlich unterschiedlichen Entwicklungen in Deutschland und Frankreich, wo der Einkauf von Lebensmitteln über das Internet bereits einen deutlich höheren Stellenwert hat.
stuttgarter-zeitung.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.