Karstadt will Umsatz verdreifachen, Jet.com sammelt 500 Mio ein, Sephora eröffnet Connected Store.

von Florian Treiß am 05.November 2015 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Karstadt: Der neue Eigentümer René Benko hat keinen Lust auf Warenhaus-Blues, sondern strebt viel mehr nach Expansion. Seine Firma Signa Retail habe „den klaren Auftrag, ein Einzelhandelsportfolio mit einem zweistelligen Milliarden-Umsatz aufzubauen“, so Karstadt- und Signa-Retail-Chef Stephan Fanderl gegenüber der „WAZ“. Laut dem Zeitungsbericht will das Unternehmen seinen Handelsumsatz in Deutschland mehr als verdreifachen.
derwesten.de, derhandel.de

Jet.com, der wenige Monate junge selbsternannte Amazon-Rivale aus den USA, sammelt von Investoren schlappe 500 Mio Dollar ein, berichten mehrere Medien übereinstimmend. Den größten Anteil der Investitionsrunde übernimmt der Vermögensverwalter Fidelity. Insgesamt wird Jet.com schon mit 1 Mrd Dollar bewertet.
recode.net

Sephora will mit einem vernetzten Laden in Paris eine Brücke zwischen Online und Offline schlagen. Die neue Filiale der auch in den USA starken französischen Kosmetikkette setzt u.a. auf interaktive Tablets, Smartphone-Ladestationen und einen Selfie-Spiegel. Mittels NFC-Tags können Kunden zudem mehr über bestimmte Parfums erfahren. Sephora will künftig weitere Filialen nach diesem Muster eröffnen.
mobilecommercedaily.com

Merkur: Die österreichische Supermarktkette aus der Rewe Group informiert seine Kunden neuerdings auch über WhatsApp. Ein bis zwei Mal pro Woche werden über den Messenger Infos zu aktuellen Aktionen verschickt – quasi SMS-Marketing 2.0.
etailment.at

Langenfeld will „Modellstadt der innovativen Zukunft des Handels und des Erlebnisraums Innenstadt“ werden und startet die Initiative „Future City“. Unterstützung bekommt die in der Nähe von Düsseldorf gelegene Stadt von Frank Rehme, einem ehemaligen Innovationsmanager von Metro, der heute die Beratungsfirma GMV Team betreibt.
rp-online.de

Familo, eine ursprünglich nur für Familien entwickelte standortbasierte App aus Hamburg, öffnet sein Angebot nun auch für Kleingruppen. Über die eigens entwickelte Location-Technologie können die Nutzer schnell und einfach den eigenen Standort teilen und in Kontakt bleiben – stets auf freiwilliger Basis.
computerbild.de

– L-NUMBER –

25 Prozent der deutschen Onlinehändler planen Aktionen zum sogenannten „Black Friday“, der in den USA traditionell am Tag nach Thanksgiving den Start des Weihnachtsgeschäfts einläutet und dieses Jahr auf den 27. November fällt. 6 Prozent der Onlinehändler wollen an diesem Tag Reduzierungen über das gesamte Sortiment hinweg vornehmen, so eine Umfrage von HDE und ECC.
einzelhandel.de

– L-QUOTE –

„Kunden verzichten sehr wohl auf die Romantik des Haptischen, wenn es um den Möbelkauf geht.“

Alexander Graf von Spryker Systems meint, dass sich der Möbelhandel bei seiner Digitalisierung selbst im Weg steht.
internetworld.de

– L-TRENDS –

Instant Delivery und seine Schattenseiten: Die „New York Times“ hat vier Apps ausprobiert, mit den sich Verbraucher innerhalb kürzester Zeit die Produkte ihrer Wahl nach Hause liefern lassen können. Dabei schneiden Instacart und Postmates eher schlecht ab, und zwar wegen versteckter und zu hoher Kosten. Teils sind die Produkte in der App deutlich teurer als im Supermarkt – und eine Zustellgebühr fällt auch noch an.
nytimes.com

Click & Collect mit Kinderkrankheiten: Laut einer Umfrage von JDA Software haben schon 35 Prozent der US-Verbraucher Waren im Internet bestellt, um sie danach in einem stationären Laden abzuholen. Doch das klappt erstaunlich schlecht: bei der Hälfte der Nutzer von Click & Collect gab es mindestens einmal ein Problem bei der Abholung.
wsj.com

Mobile-Boom sollte von Unternehmen nicht bloß dazu genutzt werden, um ortsbezogene Werbung auszuspielen. Vielmehr kann Mobile auf der gesamten Consumer Journey eingesetzt werden, wie es etwa die Disney-Themenparks vormachen: Mit einer App können Urlauber zu Hause ihre Reise planen und schließlich ihre Pläne in Echtzeit im Themenpark nachjustieren, weil die App z.B. die aktuellen Wartezeiten bei den beliebtesten Attraktionen anzeigt.
clickz.com

Location-based Services und Real-Time Location Systems sollen bis 2020 ein Marktvolumen von knapp 55 Mrd Dollar erreichen, erwartet Marktforscher MarketsandMarkets. Das durchschnittliche Umsatzwachstum soll bis dahin bei 37,1 Prozent pro Jahr liegen. Die enorme Verbreitung von Smartphones macht Location-based Services demnach zu einer begehrten Marketing-Maßnahme für Unternehmen.
prnewswire.com

– L-QUOTE –

„In wenigen Jahren – vielleicht schon 2017 – werden wir wohl eine Vollausstattung von NFC-Terminals im Handel haben.“

HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth ist zuversichtlich, dass sich die Kontaktlos-Zahlung bald auch in Deutschland durchsetzen wird.
einzelhandel.de

– L-KLICKTIPP –

Mobile für den Handel: etailment gibt in einem Whitepaper einen guten Überblick darüber, wie der Einsatz von Smartphones immer mehr zur treibenden Kraft von Verbrauchern wird – sowohl im Onlinehandel als auch im stationären Bereich.
etailment.de

– L-FUN –

Notorious D.I.G.: Der Baumaschinen-Hersteller Caterpillar reiht sich ein in die Reihe der Unternehmen, die mit einem skurillen Rap-Video auf sich aufmerksam machen wollen. Darin rappen Bauarbeiter darüber, wie toll der neue Bulldozer Cat D6N ist.
youtube.com via constructiondive.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.