Migros bringt Mobile Payment in die eigene App.

von Christian Bach am 21.August 2015 in Topnews

Migros MPayment ZahlenBargeld adé: Der Schweizer Händler Migros führt mobiles Bezahlen per App ein und löst damit ein lange angekündigtes Versprechen ein. Ab sofort können Kunden des Schweizer Handelsunternehmens ihre stationären Einkäufe in allen Migros-Supermärkten und -Fachmärkten wie SportXX, Micasa, Do it & Garden und Melectronics sowie in der Migros-Gastronomie auch per iOS– und Android-App bezahlen. In der Beschreibung der Anwendungen heißt es nach dem Update auf Version 2.4.0: „Sparen, Informieren, Organisieren: Die neue Migros-App macht das Einkaufen einfacher und komfortabler denn je. Jetzt neu: Mobiles Bezahlen mit der Migros App!“ Die neue „Mobile Payment“-Funktion war ursprünglich für Sommer dieses Jahres vorgesehen, dann aber Medienberichten zufolge mehrfach verschoben worden.

Migros MPayment AppUm das Smartphone beim nächsten Supermarkt-Einkauf als Bargeldersatz zu nutzen, müssen Kunden ihre Kreditkarte oder ihr „Migros Bank“-Konto zur App hinzufügen. Migros setzt beim Bezahlen mit dem Smartphone nicht wie viele andere Händler auf den Übertragungsstandard NFC, sondern auf QR-Codes. So soll das Bezahlen an der Migros-Kasse funktionieren: Die App generiert einen QR-Code, der von der Kassiererin eingescannt wird oder an den Self-Service-Scannern (Subito) eingelesen werden kann. Migros sieht sich mit der Einführung der mobilen Bezahllösung als „Pionier im Schweizer Detailhandel“ bestätigt. Dabei ist Migros längst nicht der einzige Händler, der mobiles Bezahlen unterstützt. Zudem liegt es jetzt daran, die neue Bezahlfunktion zu bewerben. Datenschutzbedenken spielen auch in der Schweiz eine Rolle, wenn es um das Bezahlen mit dem Handy geht. Migros versichert zwar, dass der Sicherheit dabei „höchste Bedeutung zukommt“, „der Bezahlbereich der Migros App durch einen individuellen Code gesichert“ wird und Kreditkartendaten nicht auf dem mobilen Gerät gespeichert werden. Eine Menge Überzeugungsarbeit dürfte es Migros trotzdem kosten, seine Kunden auf mobiles Bezahlen zu trimmen. Dabei könnten auch eine Reihe anderer mobiler Bezahlanbieter helfen: Bereits Anfang August hat PostFinance, die Finanztochter der Schweizerischen Post, die eigene Bezahl-App Twint in 50 Läden in Bern und Zürich gestartet. Ab Herbst soll die Mobile-Payment-App schweizweit einsetzbar sein.

Mitarbeit: Fritz Ramisch



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.