Mode richtig inszenieren – Missguided zeigt in London wie es geht.

von Andre Schreiber am 03.Februar 2017 in Highlight, Trends & Analysen

missguided-store-stores-und-conceptOn Air – lautet das Motto des ersten stationären Geschäfts des Online-Modehändlers Missguided. Das Unternehmen setzt im Shopping Center Westfield Stratford City in London auf Interaktion. Deshalb wurde der Bereich rund um die Umkleidekabinen besonders auffällig im Stil einer Lounge gestaltet. Sitzgelegenheiten machen die Wartezeit für Shopping-Begleiter angenehmer. Hier können die Kunden auch einen Concierge zur Hilfe rufen.

missguided-store-2Die Bedeutung dieses Bereichs wird durch seine Lage unterstrichen. Denn die Umkleide befindet sich nicht am Ende des Geschäfts, sondern im vorderen Bereich des Ladens. Auf die Kennzeichnung von Laufwegen hat das Unternehmen ebenfalls verzichtet, um dem Kunden zum Entdecken des Angebots zu animieren.

Inszeniert wird das Geschäft wie eine Kette von Bühnenbildern, die an ein Filmset erinnern. Damit greift Missguided einen Gedanken auf, den Retail Dive in einer Kolumne äußert. Für den stationären Handel genügt es nicht, einen Laden zu eröffnen und Personal zur Beratung einzustellen. Leidenschaft und Theater(donner) gehören heute für ein Einkaufserlebnis einfach dazu.

stores-shops.de, retaildive.com


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.