Otto plant weitere Verkäufe, Neiman Marcus geht an die Börse, Warby Parker eröffnet PopUp-Stores.

von Christian Bach am 10.August 2015 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Otto plant weitere Verkäufe: Das Hamburger Handelsunternehmen will sechs bis acht Töchterfirmen verkaufen, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“. Der Sportartikel-Händler SportScheck gehört aber nicht dazu, sagt Multichannel-Vorstand Neela Montgomery.
lebensmittelzeitung.net (Abo), german-retail-blog.com

Neiman Marcus geht an die Börse: Die US-Warenhauskette hat dafür fast alle erforderlichen Unterlagen bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht, nur der Zeitpunkt und der Emissionspreis stehen noch nicht fest. Laut aktuellen Zahlen erzielt Neiman Marcus 25,8 Prozent seiner Einnahmen aus dem Online-Handel.
internetretailer.combusinessoffashion.comtextilwirtschaft.de

Warby Parker, ein US-Pendant zu Mr. Spex, ist bis Ende September mit sechs PopUp-Stores in Filialen von Nordstrom aktiv. Dadurch will sich der US-Brillenhändler im stationären Bereich breiter aufstellen und eigene Produkte bekannter machen. Warby Parker hat erst im Mai 100 Mio Dollar eingesammelt, um die Anzahl eigener stationärer Läden zu steigern.
chainstoreage.combizjournals.com, locationinsider.de (Hintergrund)

Groupon schreibt wieder schwarze Zahlen: Die Deal-Plattform hat im 2. Quartal ein Plus von 109,1 Mio Dollar erwirtschaftet. Im Vorjahreszeitraum war ein Minus von 22,9 Mio Dollar angefallen. Der Umsatz stieg im 2. Quartal um 3 Prozent auf 738,4 Mio Dollar. Groupon steigerte die Anzahl der aktiven Nutzer um 6 Prozent auf 48,6 Mio.
groupon.comwsj.comhandelsblatt.com

Yext macht nun auch in Beacons: Das New Yorker Geomarketing-Unternehmen hat ein neues Produkt entwickelt, über welches Unternehmen die Bluetooth-Funksender nutzen können. Händler können ihre Kunden über die Lösung mobil in ihren Filialen ansprechen, Details dazu fehlen aber. Seit Februar kooperiert Yext auch mit Meinestadt.de.
finance.yahoo.com

Google aktualisiert seine Maps-App für iOS: Nun können mobile Apple-Nutzer Orte innerhalb des Kartendienstes wie z.B. Handelsfilialen mit eigenen Labels versehen, um diese schneller wiederzufinden. Der Webriese spendiert seiner iOS-App zudem einen Nachtmodus, um Nutzer weniger zu blenden.
itunes.apple.com, techcrunch.commaclife.de

– Anzeige –
Banner Seminar Maik KlotzSo kaufen Ihre Kunden in Zukunft ein! Im Seminar “Handel 2.0 – digitale Strategien für den Einzelhandel” am 5. November 2015 in Berlin erklärt Maik Klotz alle wesentlichen Themen einer digitalen Strategie – u.a. Multichannel-Vertrieb, Mobile Payment, Mobile Kundenbindung oder Click & Collect. Maik Klotz gibt Tipps zur Umsetzung und zeigt spannende Praxisbeispiele. Machen Sie sich fit für den Handel 2.0 >>

– L-NUMBER –

89 Prozent der US-Eltern wählen einen Händler für den Einkauf von Schulsachen aus, welcher Coupons und Angebote auf mobilen Geräten anbietet, so eine Retale-Studie. 28 Prozent der Befragten vergleichen im Laden Preise von Produkten.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-QUOTE –

„Kaufhof wird jetzt vom Online- und Multi-Channel-Know-how der Kanadier profitieren, und damit wird sich der ohnehin schon vorhandene Abstand zwischen Kaufhof und Karstadt noch einmal vergrößern.“

Handelsexperte Gerrit Heinemann sieht den Kauf von Kaufhof durch Hudson’s Bay als weiteren Rückschlag für Karstadt an.
abendblatt.de

– L-TRENDS –

Lebensmittel-Lieferdienste: Der Anteil der online erworbenen Nahrungsmittel stieg im vergangenen Jahr zwar um 50 Prozent an – der Marktanteil ist aber noch keinesfalls spektakulär: „Statt 0,4 Prozent macht er nunmehr 0,6 Prozent vom Gesamtmarkt aus“, sagt Stefan Hertel vom Handelsverband Deutschland.
tagesspiegel.de

Online-Marktplätze werden von 51 Prozent der deutschen Händler genutzt, so eine Studie von Ibi Research von der Universität Regensburg. 63 Prozent der restlichen Befragten haben noch nie Waren auf Marktplätzen angeboten, 37 Prozent haben dies früher getan.
internetworld.de

Fashion & Tech: etailment stellt drei Online-Tools vor, welche Modehändlern und anderen das Leben vereinfachen soll. Darunter ist z.B. Virtusize. Das Toll soll angeblich Retouren reduzieren, indem es Kunden nach ihren Maßen fragt.
etailment.de

LBS-Boom: 53 Prozent der US-Händler wollen Kunden identifizieren, wenn sie ihren Laden betreten. Das sind 883 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren, so die Studie „Loyalty Programs – Rewarding the Customer Experience“ der US-Beratungsfirma Boston Retail Partners. 73 Prozent der Händler bieten aber noch keinen mobilen Zugang zu Bonusprogrammen an.
bostonretailpartners.commobilecommercedaily.com

Android-Nutzer suchen stärker nach Sonderangebote als iPhone-Nutzer, hat Yelp in einer Studie zur eigenen App herausgefunden. Der Begriff cheap – billig – wird von Android-Usern öfter als Suchbegriff verwendet als unter iOS. Letztere suchen dagegen eher nach Luxus.
yelp.com

Händler sollten über Omnichannel hinausdenken, so das E-Book „3 Tactics to Increase Infuence on Your Consumer’s Complex Path to Purchase“ des US-Marketingunternehmens InReality. Denn Interessenten müssen erst einmal zu Kunden werden, z.B. indem sie Öffnungszeiten von Filialen recherchieren.
inreality.com

– L-KLICKTIPP –

Infografik: Wie Smartphones das Einkaufsverhalten in den USA beeinflussen, zeigt eine Grafik des Beratungsunternehmens Invesp Consulting. Demnach haben 55 Prozent der US-Kunden ihr Smartphone bereits für Online-Recherche im stationären Handel genutzt.
getelastic.com

– L-FUN –

Postbote hat die Schnauze voll: Ein Hermes-Mitarbeiter sprach wahrscheinlich für viele Kollegen, als er nicht anwesenden Paket-Empfängern einen Zettel mit dieser Nachricht hinterließ: „Dieses Paket gebe ich nicht beim Nachbarn ab. Ihr seid nie da, bestellt aber wie verrückt. 1. Möglichkeit, ihr bestellt künftig direkt zur Arbeit. Oder 2. direkt zu einem Paketshop in Eurer Nähe!“
huffingtonpost.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.