Retail-Analytics in Italien, Parador mit neuem Händler-Service, Lidl tut sich schwer mit Kochzauber.

von Andre Schreiber am 23.November 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Retail-Analytics: In Vimodrone bei Mailand hat der Shoppingcenterbetreiber Auchan eine umfassende IT-Infrastruktur in der Gallerie Commerciali Italia aufgesetzt, um die Kundenströme besser zu verstehen. Sensoren und Kameras ermitteln die Verweildauer, aber auch das Geschlecht und das ungefähre Alter der Kunden. Sabine Philipp stellt die Bausteine genauer vor.
etailment.de

HOB nennt der Hersteller von Bodenbelägen Parador seinen neuen Händler-Service. Vor knapp 3 Jahren hatte das Unternehmen einen eigenen Online-Shop eröffnet. Und musste nach Protesten aus dem Händlernetz umdenken. Nun werden die Händler einbezogen. Kunden werden in Online-Shops des jeweiligen Partners umgeleitet, können aber auch Produkte vor Ort reservieren oder Beratungstermine vereinbaren.
baumarktmanager.de

Kochzauber: Viel vom Zauber ist nicht übrig geblieben, denn ein knappes halbes Jahr nach Verkaufsstart der ersten Kochboxen zeigt Lidl, wie schwer es sich mit der Platzierung des Produkts tut. Wie Peer Schader herausarbeitet, ist die lieblose Verbannung der “Kochtüte” in die Tiefkühltruhe ein Beispiel dafür, welche Probleme innovative Produkte dem Lebensmitteleinzelhandel bereiten, die nicht zum klassischen Sortiment gehören.
supermarktblog.com

– Anzeige –

Telefónica NEXT – Retail Solutions: “Die Offline-Customer-Journey sichtbar machen”
Sie möchten wissen, wo Kunden in stationären Geschäften herkommen, wie lange sie bleiben und wie oft sie wiederkommen? In unserem Whitepaper erfahren Sie wie und darüber hinaus auch wie Sie diese Kunden zielgenau ansprechen können.
Hier das Whitepaper herunterladen

Shopping-TV: Amazon und der IP-TV-Anbieter Waipu werden versuchsweise den Zuschauern eine Kaufoption in das laufende Programm einblenden. Wer die Sendungen mit einem Fire-TV von Amazon verfolgt, kann dann mit einem Klick auf der Fernbedienung auf die Detailseite des beworbenen Produkts springen und dann auch gleich kaufen.
t3n.de

Sprachsuche: Wer mit Siri, Alexa oder dem Google Assistenten nach Informationen und Produkten sucht, stellt konkrete Fragen. Der Unterschied zur klassischen Suchanfrage über den Desktop ist augenfällig. Das erfordert aber auch andere Herangehensweise bei der Optimierung des Contents für die Suche. Cornelia Dlugos hat Tipps zusammengestellt.
t3n.de

– Anzeige –

Die Handelslandschaft am deutschsprachigen Markt bleibt in Bewegung
Neben deutschen, strömen internationale Investoren weiterhin auf den Markt und auch für internationale Händler ist Deutschland „the place to be“. Der 10. Deutsche Handelsimmobilien-Gipfel befasst sich mit allen Facetten an der Schnittstelle der Handels- und Immobilienwirtschaft. Diskutieren Sie am 28.02.und 01.03.2018 in Düsseldorf mit mehr als 200 Teilnehmern.
Melden Sie sich jetzt hier an!

– MITGEZÄHLT –

30 Prozent mehr Kunden sollen am Black Friday im Vergleich zu anderen Freitagen des Monats in die Innenstädte strömen. Diese Prognose wagt jedenfalls das Unternehmen ShopperTrak.
pressebox.de

– DA WAR NOCH WAS –

“Im deutschen Handel angekommen, aber noch kein Standard.”

Christoph Langenberg, Projektleiter Forschungsbereich E-Commerce des EHI fasst das Ergebnis einer Studie des Hauses zusammen. Darin zeigt sich, dass die meisten Händler ein Multichannel-Modell anbieten. Omnichannel-Ansätze sind demnach zwar im Kommen, werden aber noch von den wenigsten Händlern genutzt.
retailtechnology.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.