Shopping Center werden stärker zu Gastro-Tempeln.

von Andre Schreiber am 06.Juli 2017 in News
Food & Beverage Retail Estate

Quelle: Jones Lang Lasalle

Gastronomie-Angebote gewinnen in Shopping-Centern immer mehr an Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „The successful Integration of Food & Beverage within Retail Real Estate“, die der Immobilien-Spezialist Jones Lang Lasalle (JLL) im Auftrag des International Council of Shopping Centers (ICSC) erstellt hat.

Gastronomie galt lange nur als Ergänzung der Center, doch inzwischen hat sie sich zu einem potenziellen Ankermieter entwickelt. Der Anteil in Shopping Centern wird bis 2025 auf mehr als 20 Prozent der Bruttogesamtmietfläche steigen. Für nicht wenige Kunden sind die Aufenthaltsqualität und der Genuss ein wichtiger Grund überhaupt ins Center zu kommen. Ein gutes Gastronomieangebot bedient dabei den Wunsch der Kunden, soziale Kontakte zu pflegen und etwas zu erleben.

„Handels Immobilien Heute“ zitiert Anke Kaukars, Head of Shopping Center Services JLL Germany. Demnach biete die gewachsene Bedeutung der Gastronomie für die Konsumenten den Betreibern von Shopping Centern neue Chancen, um die Verweildauer im Center spürbar zu erhöhen. Allerdings dürfe das Center-Management nicht allein auf die die Bonität großer Ketten setzen, da trendige Konzepte oft von kleineren Anbietern angestoßen würden.

Die Studie steht im Web zum Download zur Verfügung.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.