Thomas Pink setzt IoT-Lösung für Kundenanalysen ein.

von Andre Schreiber am 24.Januar 2017 in News, Trends & Analysen

Thomas-Pink-640x426Waren und Kunden im Blick: Thomas Pink, Anbieter von Luxusbekleidung, stattet seinen Laden an der Wall Street mit einer „Internet of Things“ (IoT) Lösung aus, die einerseits die Überwachung des Warenbestands erleichtert. Auf der anderen Seite aber auch die Kundenanalysen ermöglichen soll.

Das von Acuitas Digital entwickelte System basiert auf zwei Säulen. Zum einen RFID-Sensoren, die das bisher eingesetzte System ersetzen. Sie ermitteln permanent die im Laden verfügbare Ware, und unterstützen das Verkaufspersonal auch dabei, etwa falsch zurückgehängte Artikel leichter zu finden. Das Unternehmen verspricht sich unter anderem davon eine größere Genauigkeit bei der Ermittlung des Warenbestands und mehr Effizienz. Bisher wurde wöchentlich per Handheld kontrolliert.

Die zweite Komponente des Systems nutzt Videotechnologie. Damit sollen die Bewegungen der Kunden im Laden verfolgt werden, um mehr über die Gewohnheiten der Besucher zu erfahren. Alle gewonnenen Daten werden in einer gemeinsamen Auswertungssoftware zur Verfügung gestellt. Mittels Big-Data-Analyse verspricht das System auch das Kaufverhalten vorherzusagen.

internetofbusiness.com, computerwoche.de



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.