Infografik: Beacons – die Retter des stationären Handels?

von Christian Bach am 30.Januar 2015 in Trends & Analysen

Der Untergang ist nah. Doch es scheint Licht am Ende des Tunnels. Es sind Leuchtfeuer – auch Beacons genannt. Diese „Bluetooth Low Energy“-Funksender sollen angeblich den stationären Handel retten, glaubt man der Infografik „The Saviors of Brick-And-Mortar Retailers: Bluetooth Low Energy Beacons“. Das indische Software-Unternehmen Rishabh Software hat darin einige Studienergebnisse veranschaulicht. Kostprobe: Bereits Ende dieses Jahres sollen 50 Prozent der 100 größten US-Händler Beacons testen. Warum? Weil die Funksender eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen. Sie ermöglichen zum Beispiel standortbasiertes Marketing, sodass Händler gezielt Nachrichten, zum Beispiel mit ganz persönlichen Angeboten, an Kunden in der direkten Umgebung schicken können. Mithilfe der Navigationsfunktion können sich Kunden durch den Laden leiten lassen. Über die Händler-eigene App können Nutzer aber auch Codes auf Produkten scannen, um zusätzliche Produktinfos abzurufen. Da wäre auch noch das kontaktlose Bezahlen. Mobile Payment ermöglicht den Checkout ohne Geldkarten oder Bargeld. Eigentlich genug Vorteile, um Händler von der vermeintlichen Wunderwaffe zu überzeugen. „Die iBeacon-Technologie ermöglicht den App-Inhabern den digitalen Handshake mit ihrem Zielpublikum. Sie verbindet Online- und Offlinewelt und eröffnet überaus vielschichtige Potenziale am Point of Interest“, wie Sensorberg-CEO Alexander Oelling die Technologie beschreibt. Übrigens ist Alexander Oelling auch Dozent des mobilbranche.de-Seminars „iBeacon – the new normal„am 12. März 2015 in Berlin.

saviors-of-brickandmortar-retailers-ble-beacons-infographic-1-638

rishabhsoft.com


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.