Monsoon Accessorize, Deutsche Bahn, SkillFlick.

von Christian Bach am 07.April 2014 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

Der britische Fashion-Retailer Monsoon Accessorize testet eine kombinierte iPad-Lösung für die Beratung und den Verkauf. Im Rahmen eines Pilotprojekts setzt Monsoon Accessorize die Vertriebsanwendung bereits in einer Londoner Filiale ein und plant im März neun weitere Filialen mit dem neuen Service auszustatten. Anschließend ist ein Rollout in ganz Großbritannien geplant. Die Modekette ist auch in Deutschland mit der Marke Accessorize in vielen großen Städten vertreten.
weiterlesen auf locationinsider.de‏

– L-BUSINESS –

Deutsche Bahn schmiedet Carsharing-Allianz: Die Bahn will ihre Kooperationen mit Autoherstellern und -Händlern ausbauen, so ein Unternehmenssprecher gegenüber der dpa. Die Systeme der drei größten deutschen Carsharing-Anbieter, DriveNow (BMW), Car2Go (Daimler) und Flinkster (Bahn) sollen in einer App zusammengefasst werden. Währenddessen hat CiteeCar eine Anschlussfinanzierung in Höhe von 8 Mio Euro erhalten.
manager-magazin.de, merkur-online.degruenderszene.de (CiteeCar)

SkillFlick launcht “Airbnb für lokale Services” in London: Das Startup aus Großbritannien startet einen Marktplatz für lokale Dienste. Nutzer können Dienstleistungen über die Plattform anbieten, Interessierte nach Angeboten in der Umgebung suchen. Eine Beta-Version des Dienstes läuft bereits seit Januar dieses Jahres. Das Projekt wurde aber erst jetzt offiziell vorgestellt.
techcrunch.com

eBay hat eine neue interne Entwicklergruppe zusammengestellt, die Handelskonzepte in Wearables integrieren soll: Ingenieure und Designer sollen Lösungen entwickeln, die Handel und Connected Devices verbinden. Die Entwicklungsoffensive sei langfristig ausgelegt, teilte eBay mit.
techcrunch.com

Domino’s integriert Google Wallet in App: Die Pizza-Kette lässt Kunden ab sofort mobil bestellen und via Google Wallet direkt in der App bezahlen. Kunden ohne Account bei Google können dieses auch in der Anwendung anlegen. Domino’s App integriert auch lokale Produkte und Angebote.
mobilecommercedaily.com

Instacart launcht Same-Day-Hour-Service in L.A.: Das Startup startet Lebensmittel-Lieferungen binnen einer Stunde in Los Angeles. Der Launch ist Teil eines landesweiten Rollouts. Seit Ende März beliefert Instacart Kunden in New York und ist bereits seit längerem in San Francisco, Boston, Washington DC, Philadelphia und Chicago verfügbar.
retailingtoday.comlatimes.com

ServiceAlley wird geschlossen: Der 2011 gestartete kostenlose Bewertungsservice lokaler Dienstleistungen der “Washington Post” soll bis 18. April dicht gemacht werden. Das Projekt konnte die Erwartungen offenbar nicht erfüllen. Die “Washington Post” will sich auf andere Projekte mit mehr Potenzial konzentrieren, hieß es in einem offiziellen Statement.
bizjournals.com

The Bristol Cable startet im Juli: Über die hyperlokale Nachrichtenplattform sollen Leser in den redaktionellen Prozess – zum Beispiel durch Workshops – eingebunden werden. Freiberufler und Gründer werden die Plattform mit News füllen. Die Webseite und die monatlich gedruckte Ausgabe soll Minderheiten eine Stimme geben.
journalism.co.ukjournalism.co.uk

– L-NUMBER –

1 Mio Euro muss Google wegen Datenschutzverstößen bei Street View in Italien aus dem Jahr 2010 zahlen. Das Auto des Webriesen muss laut Urteil eines italienischen Gerichts anzeigen, dass es Bilder aufnimmt. Außerdem muss Google vor einer Fahrt die genaue Route auf der Webseite und in lokalen Medien veröffentlichen.
techcrunch.com

– L-QUOTE –

“Das ist eine dieser technischen Innovationen, mit denen man sehr viel machen kann, wenn der Konsument es will.”

PayPal-Deutschlandchef Arnulf Keese ist von der Beacon-Technik überzeugt, weiß aber auch, dass die Verbreitung stark von der Akzeptanz der Kunden abhängt.
derhandel.de

– L-TRENDS –

Amazon soll bereits seit sieben Jahren an dem bisher geheimen Projekt Amazon Local Commerce arbeiten. Jobangebote des US-Webriesen lassen auf einen neuen Dienst schließen, der es Nutzern möglich machen soll “in der realen Welt Produkte zu kaufen und zu verkaufen”.
fiercewireless.com

Stationär statt online: 59 Prozent der Briten kaufen lieber in stationären Geschäften als im Internet, so die Ergebnisse der YouGov-Studie “The Future of Online Retail Report”. 41 Prozent der Teilnehmer sind hingegen vollkommen glücklich mit Online-Shopping. Im Rahmen der Studie wurden 2.000 britische Erwachsene zu ihren Einkaufsgewohnheiten befragt.
internetretailing.net

Beacons – pro und contra: Die Bluetooth-Low-Energy-Technik wirbt mit dem direkten Kontakt zum Kunden. Die Beacons sind an sich auch nicht teuer, um mobile Coupons zu scannen, könnte aber teure Technik hinzukommen. Außerdem sollten Händler hohen Wert auf die Sicherheit der Kundendaten legen.
bizcommunity.com

Beacons – Marketing mit Fingerspitzengefühl: Beacons könnten die Kommunikationsbudgets des stationären Handels hin zu digitalen Medien führen, schreibt, Kay Städele aus dem Digital-Ressort von W&V. Die Bluetooth-Low-Energy-Technik, die unter anderem von Beaconinside angeboten wird, muss jedoch weiterentwickelt werden, damit Kunden bei einem Besuch einer Shopping-Mall nicht von mehreren Händlern mit Push-Nachrichten zugespamt werden.
“W&V” S. 22-23

Uber vs. Lyft: Beide Taxi-Alternativen kämpfen in den USA um die Marktführerschaft. Der Zweikampf wird über den besten Algorithmus entschieden, welcher Fahrer und Kunden am besten zusammenführt, analysiert Wired-Redakteur Marcus Wohlsen.
wired.com

– L-QUOTE –

“Der stationäre Einzelhandel hat viele Trümpfe in der Hand, die ihm der Online-Handel nicht entreißen kann.”

Johannes B. Berentzen, Senior Manager bei der Unternehmensberatung Wieselhuber & Partner, glaubt, dass algorithmische Empfehlungen von Online-Händlern nicht mit realen Bewertungen von stationären Händlern mithalten können.
boersenblatt.net

– L-KLICKTIPP –

Multichannel wagen: Bei einigen Händlern in den USA und Großbritannien macht das Online-Geschäft bereits einen Anteil am Gesamtgeschäft von 10 bis 26 Prozent aus. Von solchen Anteilen können deutsche Händler bisher nur träumen. Das Internet gehöre aber heutzutage zum Handel, schreibt TextilWirtschaft-Redakteur Bert Rösch. Nur durch Multichannel – zum Beispiel mit Beacons – könnten Händler auch junge Kunden wieder zurück in die Stores locken.
etailment.de

– L-FUN –

Maps-Panne behoben: Was erhalten User, wenn sie nach “Asylheim” und “Chemnitz” bei Google Maps suchen? Bisher zeigte die Online-Karte die Landesgeschäftsstelle der rechtsextremen NPD in Riesa als Ergebnis an. Google hat diese Panne nun behoben und gibt stattdessen nun das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge an.
wiwo.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.