Beaconsmind rüstet Bollag-Guggenheims Modeläden aus.

von Markus Gärtner am 27.Juni 2016 in News

logo-beaconsmindBeacons in Mode: Der Schweizer Modehändler Bollag-Guggenheim Fashion Group hat in 26 Schweizer Läden iBeacons installiert und startet die Gallery-Mobile-App. Beide Projekte realisiert das Schweizer Startup beaconsmind AG. Kunden können die App als digitale Kundenkarte nutzen und erhalten persönliche Angebote im stationären Geschäft. „Unter dem Projekttitel Bollag-Guggenheim goes digital wollten wir auf die digitalen Veränderungen im Handel reagieren. Das ist uns gelungen. Als erster Fashion-Retailer in der Schweiz setzen wir in all unseren Stores iBeacons ein und nutzen die beaconsmind Suite, um Daten zu transformieren und nutzbar zu machen“, erklärt Peder Casanova von Bollag-Guggenheim Retail. Beaconsmind will auch in Deutschland mehr Kunden gewinnen. Die Schweizer Beacon-Spezialisten haben auch schon das Herren-Modelabel Hackett London mit 80 Stores in 16 Ländern ausgestattet.
gfm-nachrichten.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.