Infografik: Lokale Händler schlagen nationale Handelsketten.

von Christian Bach am 14.November 2014 in Trends & Analysen

Es leben die unabhängigen Geschäfte: So preist „Advocates for Independent Business“ (AIB) den lokalen Handel in der Infografik „Shopping Local for the Holidays“ an. AIB ist eine US-Vereinigung von lokalen Handelsverbänden. Das Bündnis umfasst und vertritt 100.000 lokale Unternehmen mit mehr als 600.000 Mitarbeitern. Glaubt man der Grafik des US-Verbandes, haben lokale US-Geschäfte in den vergangenen fünf Jahren einen Durchbruch erlebt. Kunden haben demnach realisiert, dass diese Händler hochqualitative und individuelle Produkte sowie personalisierten Service bieten. AIB belegt diese Behauptungen mit einigen Ergebnissen externer Studien. Laut dieser Untersuchungen kaufen sechs von zehn US-Kunden lokal ein. Allein am „Small Business Saturday 2013“, einem US-Shopping-Tag nach Thanksgiving, gaben sie 5,7 Mrd Dollar in lokalen Geschäften aus. Zudem sollen die unabhängige Händler die regionale Wirtschaft stärken. Demnach werden bei Amazon nur 14 Jobs durch Einnahmen von 10 Mio Dollar geschaffen, im lokalen Handel sind es dagegen 57 Arbeitsplätze. Ähnlich ist die Situation bei der Nachhaltigkeit: 14 von 100 Dollar bleiben von Einkäufen bei nationalen Ketten in der lokalen Wirtschaft, im lokalen Handel sind es 48 Dollar. Ob die Situation der lokalen Geschäfte in den USA tatsächlich so rosig aussieht, darf aber bezweifelt werden. Unser Vorschlag: Selbst hinfahren und sich überzeugen. (Beitragsbild: Lokal kaufen via shutterstock.com)

holidayshopping_infographic_final_hr

indiebizadvocates.org

Weitere spannende Infografiken zu den Themen Location-based Services und Local Commerce:



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.