Mobile Produktverfügbarkeiten und 360°-Ansicht: Google Shopping macht sich fit für Weihnachten.

von Christian Bach am 24.November 2014 in Topnews

Google ShoppingNeues bei Shopping und Maps: Google wird zum Jahresende wieder aktiver. Der Webriese integriert mobile Produktverfügbarkeiten in Google Shopping und fügt neue Zusatzinformationen beim eigenen Kartendienst hinzu. Aber eins nach dem anderen: Pünktlich zum Start der Weihnachtseinkaufssaison (Black Friday) können sich Nutzer der Online-Produktsuchmaschine Google Shopping auch unterwegs die Verfügbarkeiten von Produkten in stationären Läden anzeigen lassen. Google fügt zudem ab dieser Woche detaillierte Shopping-Informationen, 360-Grad-Ansichten von Produkten und Kundenbewertungen hinzu. Das hat Google-Managerin Jennifer Liu auf dem Google-Blog bekannt gegeben.

Macys AppGoogle zeigt die Produktverfügbarkeiten auch für das US-Warenhaus Macy’s an, wie Location Insider bereits vor einem Monat berichtete. Kunden können sich Produktdetails, wie die verfügbaren Farben und Größen, anzeigen und zur Filiale navigieren lassen. Die Google-Lösung soll besonders die Verkäufe vor und während der Weihnachtssaison ankurbeln. „Wir versuchen das Omni-Shopping-Verhalten der Kunden zu fördern“, sagte Jennifer Kasper, Vice President of Digital Media bei Macy’s, damals. Das US-Warenhaus hatte zuvor bereits Werbeanzeigen zur lokalen Verfügbarkeit von Produkten in San Francisco getestet.

Google-Nutzer dürfen sich über eine zweite Neuerung freuen: Google Maps zeigt laut androidpolice.com künftig noch mehr Zusatzinformationen an. Im Rahmen des Android-Updates 9.1 wird unter anderem eine Check-In-Funktion, die Ortszeit, das aktuelle Wetter, die Verspätungsanzeige für Bus und Bahn sowie Empfehlungen für Touristen und Hotels in den Kartendienst integriert. Historische Gebäuden werden u.a. mit einem Textauszug und dem Link des passenden Wikipedia-Artikels versehen. Wann die neue Google-Maps-Version auch hierzulande verfügbar ist, ist aber unklar. Einige Funktionen sind bisher nur im Quellcode sichtbar und selbst in den USA noch nicht verfügbar.
internetworld.de (Google Shopping)

– Anzeige –
seem-manager_banner_300x150Der SEEM-Manager: Unbegrenzte Beacon Möglichkeiten. Mit Beacons, Nearables, Wearables und anderen Sensoren nehmen wir Kontakt zu den Dingen auf. Der SEEM-Manager fungiert dabei als Mittler zu neuen und bestehenden mobilen Apps und erlaubt es diesen, mit frei programmierten Ereignissen locationbezogen zu interagieren. Der SEEM-Manager kann ab sofort in der Cloud und „On-Premise“ gebucht werden. SEEM-Manager.com

Weitere Meldungen von Locatio Insider, dem täglichen B2B-Newsletter zu Local Commerce und Location-based Services: Gap führt Wlan und Wunschlisten ein, Rewe baut Multichannel-Strategie aus, SportScheck erweitert App. >>



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.