Stadtgestöber will den lokalen Handel in einer mobilen Plattform zusammenfassen.

von Christian Bach am 02.September 2014 in Topnews

Stadtgestöber AppDie Innenstadt in deiner Hand: So lautet das Motto von Stadtgestöber. Das 2014 gegründete Rostocker Startup will Produkte lokaler Läden mobil verfügbar machen. Noch befindet sich die Android-App zwar in der Beta-Phase. Rostocker Kunden können sich aber bereits Produkte aus der Umgebung anzeigen lassen und diese bestellen. „Wir liefern die Produkte der Einzelhändler jetzt auch bis zur Haustür“, sagt Stadtgestöber-Geschäftsführer Martin Christof. Das online-bestellte Produkt kann auch selbst im Geschäft abgeholt werden. Der Dienst ist zwar bisher nur in Rostock verfügbar. Laut Webseite ist aber bereits die Expansion in weitere Städte geplant. Darunter sind Hamburg, Schwerin, Leipzig, Bremen und Hannover. Damit Kunden auch außerhalb der Öffnungszeiten nicht vollkommen leer ausgehen, hilft Stadtgestöber den Besitzern durch Strichcodes. Diese werden an den Schaufenstern angebracht. User können die Codes per Smartphone-App scannen und somit auch bestellen. „Die Lösungen von Stadtgestöber sind auf die Bedürfnisse des Offline-Handels zugeschnitten und ermöglichen dem Einzelhandel, zusammen mit einer Beratung vor Ort, einen einfachen Einstieg“, so die Beschreibung der Android-App. An sich eine gute Idee, es fragt sich nur, woher die lokalen Läden die Ressourcen nehmen sollen, um diese oder ähnliche Lösungen zu implementieren. Dennoch: Bleiben sie in der Entwicklung stehen, droht ihnen wohl das Aus im Kampf mit dem E-Commerce.

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Top 10 der Location-Insider-Artikel im August, Nokia startet Here-Apps für Samsung Galaxy und Tizen, Apple soll mit American Express, Visa und MasterCard kooperieren. >>



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.