Warum Kunden Smartphones im Laden brauchen.

von Andre Schreiber am 22.September 2017 in News, Trends & Analysen

Pulse of the Online-ShopperUPS wollte mehr darüber wissen, wie Kunden das Smartphone beim Einkauf nutzen. Die aktuelle Untersuchung „Pulse of the Online Shopper“ liefert interessante Einsichten und verrät, warum Händler die Nutzung von mobilen Geräten nicht kritisch sehen sollten.

Fast die Hälfte (48 Prozent) der Teilnehmer an der Studie haben bereits einmal direkt über das Smartphone eingekauft. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber der Befragung aus dem Jahr 2014. Seinerzeit waren es 42 Prozent. Unter den Käufern stellen mit 66 Prozent die Millennials die größte Gruppe. Die „Best Ager“ sind da zurückhaltender und stellen knapp 10 Prozent der mobilen Käufer.

Fakt ist aber, dass 91 Prozent aller Nutzer eines Smartphones das Gerät für Käufe oder Produktrecherchen einsetzen. Es ist also tatsächlich nicht mehr aus dem Leben der Konsumenten wegzudenken.

Eine erste Überraschung liefert dann die App-Nutzung. Denn vier von fünf Nutzern, die mit dem Smartphone einkaufen, setzen dabei die App des Händlers ein. Zu den aus ihrer Sicht wichtigsten Funktionen einer solchen App gehören:

  • Qualitativ hochwertige Produktbilder,
  • Mobile Coupons,
  • Produktbewertungen,
  • Suche nach Produkten.

Auch im Laden werden die Geräte intensiv genutzt. Am häufigsten wird dabei nach Produktrezensionen geschaut, aber eben auch die Preise verglichen. Doch auch die Nutzung von Coupons und Rabatten und die Produktsuche stehen in der Häufigkeit kaum hinten an. Mit 65 Prozent gelegentlicher und 22 Prozent regelmäßiger Suche nach weiteren Filialen ist auch dieser Aspekt wichtig.

UPS Studie

Alles in allem zeigt die kostenlose Studie, dass Händler die Nutzung des Smartphones im Laden nicht unterbinden oder kritisieren sollten. Stattdessen sollte die Frage lauten, wie man den Kunden genau die Funktionen liefert, die sie während des Einkaufs auch auf dem mobilen Gerät erwarten.

– Anzeige –

Omnichannel – ein heiß diskutiertes Thema, doch was sind die Alternativen? In einem Whitepaper von Location Insider und e-matters sind Antworten aus Forschung & Fashion, Fachexpertise & Praxis zusammengefasst. Kostenloser Download hier! In gedruckter Form ist das Whitepaper beim Workshop „Seamless Commerce“ am 22. September auf der NEXT Conference in Hamburg erhältlich.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.