Alibaba eröffnet KI-getriebenen Laden für Mode.

von Andre Schreiber am 05.Juli 2018 in News

Die Verbindung aus Marktplatz-App, smarten Spiegeln und KI: Das erprobt Alibaba in seinem experimentellen Laden. (Foto: Alibaba)

Mit der Eröffnung seines nächsten Concept-Stores unterstreicht der Handelskonzern Alibaba, dass Innovationen im Handel derzeit in China stattfinden. Das experimentelle Geschäft fokussiert sich auf Mode und nutzt modernste Technologie, um den Kunden den Einkauf möglichst bequem und zeitsparend zu gestalten.

Der Laden befindet sich direkt an der Polytechnischen Universität in Hong Kong und hat auch nur von Donnerstag bis Samstag geöffnet. In der Praxis werden verschiedene technologische Ansätze erprobt.

Der Store ist mit smarten Spiegeln ausgestattet. Diese reagieren auf Produkte, die die Kunden in deren Nähe halten. Neben den klassischen Informationen zum Artikel erhält der Anwender auch Hinweise auf weitere Stücke, die gut zu diesem Artikel passen. Wo diese im Laden zu finden sind, zeigt das System ebenfalls an.

Zur besseren Erkennung der Artikel setzt Alibaba hier auf ein besonderes elektronisches „Schloss“, das RFID, Bluetooth-Chips und Gyrosensoren enthält. Damit wird die Erkennung für den Spiegel verbessert und durch die Lageerkennung auch die Position für eine virtuelle Anprobe optimiert.

Die Kunden müssen die Kleidung, die sie ausprobieren wollen, nicht durch den Laden tragen. Über den smarten Spiegel stellen sie sich einen „Warenkorb“ zusammen und können darüber das Personal informieren, diese Produkte für die Anprobe in der Umkleidekabine bereit zu stellen.

Erprobt wird in dem Laden auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Hier kann Alibaba auf 500.000 Bilder von Outfits zurückgreifen, die als Basis für das maschinelle Lernen dienen und auf dem Marktplatz Taobao verfügbar sind.

In den vergangenen sieben Jahren wurde die KI deutlich verbessert, so dass diese nicht mehr nur punktuell das Outfit um ein Accessoire ergänzt, sondern auch eigene Vorschläge unterbreitet. Diese werden aus den Vorlieben der Kunden insgesamt, aber auch auf Basis von Expertenvorschlägen gewonnen.

Das System hat damit das Potenzial, ein virtueller Stylingexperte zu werden. Die Empfehlungsmöglichkeiten im experimentellen Store gehen so über den stationären Laden hinaus und beziehen das Angebot auf dem Marktplatz mit ein.

Geplant ist, in der App des Marktplatzes eine Funktion für eine „virtuelle Garderobe“ zu integrieren, die dem Anwender sowohl die Stücke zeigt, die er im Laden ausprobiert hat, als auch als Ergänzung konkrete Styling- und Produktvorschläge aus den Angeboten von Alibaba (u.a. auch Tmall).

– Anzeige –

Lernen Sie Ihre Kunden im Einzelhandel mit Pyramics endlich besser kennen: offline, stationär und anonymisiert. Von der Kunden- und Reichweitenanalyse bis hin zur Erfassung und Auswertung von demografischen Merkmalen und Daten des stationären Kaufverhaltens. Jetzt das aktuelle Crowdfunding-Projekt auf Seedmatch entdecken und unterstützen!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.