Alibabas AliExpress eröffnet Laden in Spanien, E-Food tritt auf der Stelle, Händler entdecken Nachbarschaftsnetzwerk.

von Stephan Lamprecht am 26.August 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Alibaba eröffnet in Spanien den ersten Laden seines Tochterunternehmens AliExpress. Der Ableger des chinesischen Konzerns ist bereits in über 200 Ländern aktiv, hat sich aber bisher auf Waren chinesischer Hersteller beschränkt. Das soll sich jetzt ändern. Der stationäre Auftritt soll in erster Linie dem Vertrauensaufbau dienen.
tamebay.com, handelsblatt.com

E-Food: Spätestens nach dem Hinweis von DHL, dass die Erwartungen beim Lebensmittelversand für Amazon und Rewe deutlich hinter den Erwartungen geblieben sind, stellt sich die Frage nach der Zukunft des Segments. Die Umsätze wachsen zwar zweistellig, sind aber gegenüber dem stationären Handel weiterhin gering. Hat E-Food in Deutschland vielleicht gar keine Chance? Und was sind die Gründe?
tagesspiegel.de

Lokaler Handel: Seit einigen Monaten können auch Gewerbetreibende das Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de nutzen, um dort mit einem Profil vertreten zu sein. 10.000 Unternehmer sollen dies bereits getan haben, um mit den 1,3 Mio aktiven Nutzern zu kommunizieren. Und das bringt Vorteile.
internetworld.de

Online-Marketing: In einem Interview zeigt sich Dominik Dreyer, CEO von Groupon Deutschland, davon überrascht, dass kleinere Unternehmen noch stark auf traditionelles Marketing setzen und sich bei Online-Aktivitäten überfordert zeigen. Er spricht über Herausforderungen aber natürlich auch über Lösungen seines Unternehmens.
sazsport.de

B2B-Commerce: Der Online-Handel mit gewerblichen Kunden nimmt langsam Fahrt auf. In seinem Fachbeitrag arbeitet Tjeerd Brenninkmeijer von BloomReach heraus, was Markenhersteller aus dem B2B-Segment für ihre Aktivitäten lernen können.
t3n.de

– MITGEZÄHLT –

5,6 Mio Euro hat DHL offenbar beim Verkauf seines Lebensmittelangebots AllYouNeedFresh dem neuen Eigentümer, der Delticom AG als Mitgift gezahlt, damit das defizitäre E-Food-Angebot übernommen werden konnte.
excitingcommerce.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Es hat ein gewisser Pragmatismus gegenüber Amazon Einzug gehalten. DHL geht jetzt deutlich nüchterner vor.“

Der Hamburger Logistikexperte Horst Manner-Romberg in einer umfangreichen Analyse, die das schwierige Verhältnis zwischen Amazon und DHL beleuchtet. Dabei wird auch der überraschende Schritt beleuchtet, die Auslieferung von Lebensmitteln für Amazon zu kündigen.
manager-magazin.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.