Condor, Amazon, Google.

von Christian Bach am 08.Januar 2014 in Kurzmeldungen

– L-INFOGRAFIK –

Warenkorb-Optimierung: Onlinehändler können viele Details beim Kaufabschluss verbessern, um die Erfolgsrate der Checkouts zu erhöhen, so eine Analyse von konversionsKRAFT. Diese untersucht die Warenkörbe der Top-100 der deutschen Online-Shops. Rund zwei Drittel aller US-Kunden brechen ihren Online-Kauf kurz vor dem Abschluss ab. Warum, zeigt die Infografik “der perfekte Warenkorb”.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Condor eröffnet Airshopping: Die Fluggesellschaft bietet ihren Kunden einen neuen Einkaufsservice. Reisende können vor dem Flug Produkte online zollfrei bestellen, die sie im Flugzeug erhalten. Condor will damit die Umsatzzahlen steigern. Der Service soll am 15. Januar starten. „In Skandinavien funktioniert das hervorragend“, so Condor-Chef Ralf Teckentrup.
handelsblatt.com, unternehmen-heute.de

Amazon Prime hat 20 Mio Kunden: Der Onlinehändler gibt zum ersten Mal die Nutzerzahl seines Premiumservices bekannt. Nutzer erhalten über den Service ihre Waren innerhalb von maximal zwei Tagen. Außerdem können sie kostenlos einige Kindle-Bücher leihen. Die Preise variieren je nach Standort. „Mehr als eine Millionen Kunden wurden in der dritten Dezemberwoche Prime-Mitglieder“, so ein Amazon-Sprecher in einer aktuellen Pressemitteilung.
t3n.deonlinehaendler-news.deinternetretailer.com

Google liest Hausnummern und Straßennamen aus Street View aus: Algorithmen helfen dem Webriesen bisher fehlende Informationen in Maps über die 360-Grad-Bilder zu entschlüsseln und genauer anzuzeigen. Grundannahmen dabei sind, dass es diese Informationen im Foto gibt, sie sich ungefähr in der Mitte befinden und maximal fünfstellig sind. Rund 98 Prozent der Nummern werden korrekt erkannt, der Rest soll über reCAPTCHA von Internetnutzern erkannt werden.
googlewatchblog.de

Twitter nähert sich dem lokalen Anzeigenmarkt: Die Funktion Nearby wird zwar als Experiment dargestellt, bringt den Kurznachrichtendienst jedoch in die Nähe der Location-based Services Foursquare, Google und Yelp. Nutzer können seit Kurzem Tweets nach dem Standort filtern. Somit wäre auch Werbung für Geschäfte in der Umgebung möglich.
digiday.com

iBeacon wird von amerikanischen Einzelhandelsketten angenommen: Die beiden Ketten Safeway und Giant haben die Technik in insgesamt 150 Läden angebracht. Auch inMarket installiert iBeacon in 200 Stores. Die Anbieter wollen damit in stationären Läden besser auf den Kunden eingehen können. Die auf Bluetooth LE basierende Technik wird zum ersten Mal in Lebensmittelgeschäften eingesetzt.
mobilecommercedaily.commacerkopf.denachrichten.ch

General Motors kooperiert mit Priceline: Die Plattform für die Buchung von Hotels, Mietwagen und Flügen und die Internet-Radio-App Pandora werden als erste Anwendungen im neuen App Shop von Chevrolet in Connected Cars von GM verfügbar sein. Dieser soll 2015 in den meisten Modellen von Chevrolet, Buick, GMC und Cadillac vorhanden sein.
mobilecommercedaily.com

– L-NUMBER –

Um 30 Prozent ist Couponing im Jahr 2013 in Deutschland gewachsen: Die Bedeutung von Gutscheinen wächst, so eine Studie von acardo und Valassis. Demnach lag der Wert eingelöster Coupons bei einem dreistelligen Millionenbetrag. Rabatte werden meist zu Marketing-Aktionen vertrieben, um neue Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern. Besonders einkommensstarke Familien lösten im vergangenen Jahr Coupons ein.
pressebox.de

– L-QUOTE –

„Das Sortiment muss dazu in aller Schärfe profitabilisiert werden – und dazu gehört auch, dass die Unternehmen eine größere Marktnähe erreichen müssen. Diese Marktnähe wird weniger durch lokale Nähe gefragt als vielmehr durch verstärkte Anpassung an die Kundenwünsche, also Kundenorientierung.“

Berater Ulrich Eggert sieht den klassischen Ladenhandel im Nachteil gegenüber dem E-Commerce. 2014 wird der Online-Absatz weiter über 12 Prozent steigen.
02elf.net

– L-TRENDS –

Mobile Banking wird attraktiver: Rund 35 Prozent der Deutschen nutzen mobile Geräte, um ihre Bankgeschäfte beispielsweise auch unterwegs zu erledigen, so die internationale Studie „Customer Loyalty in Retail Banking“ der Unternehmensberatung Bain & Company. Online Banking wird sogar von 80 Prozent genutzt. Dennoch gehören deutsche Banken nicht zu den Vorreitern auf dem Gebiet. Bisher mangelt es noch an Omnichannel-Angeboten der Institute.
haufe.de

Standortbasierte Dienste teilen Informationen ohne das Wissen der Nutzer: Meist wüssten Besitzer von Navigationssystemen nicht, dass Standortdaten automatisch freigegeben werden. Anbieter müssen ihre Kunden besser über die Offenheit der Lösungen aufklären. Zu den neun Firmen, welche die Standorte an Dritte weitergeben, gehören auch Garmin, OnStar und Google.
adweek.com

Karten müssen neu gedacht werden: Aufgrund der Informationsflut muss ihre Darstellung – besonders in Maps – von traditionellen Wegen abweichen, so die „New York Times“. User laden heute unzählige Daten online, die unter anderem auf Standorte und Wetter hinweisen. Der Designer Eric Rodenbeck experimentiert beispielsweise mit dreidimensionalen Animationen, welche die Höhe von Gebäuden und die Verteilung von Facebook-Fotos zugleich anzeigen. „Es funktioniert nicht, wenn es sich nicht bewegen lässt“, so Rodenbeck.
bits.blogs.nytimes.com

Lokale Herausgeber müssen sich breiter aufstellen: Fünf Strategien sollen helfen, neue Einkommensquellen zu erschließen, so Street Fight. Lokale Medien könnten z.B. ein Verzeichnis lokaler Geschäften erstellen oder verstärkt auf Veranstaltungen setzen, denn Workshops, Konferenzen und Medien-Trainings können äußerst ertragreich sein. Sponsoren sollten außerdem an Inhalte gebunden werden, die zu ihnen passen.
streetfightmag.com

Google+ Local muss vereinfacht werden: Die Location-Plattform des Internetkonzerns ist bisher noch nicht konkurrenzfähig. Foursquare ist noch im Vorteil, da Google-Nutzer nur über Umwege einchecken, etwas entdecken und es in ihren Netzwerken teilen können. So ist es Web-Nutzern im Gegensatz zu Mobile-Usern bislang nicht möglich ihre Position zu teilen.
thenextweb.com

NFC-Karten-Funktion in der Kritik: Nur wenige Banken lassen ihre Kunden frei über die Ausstattung mit Near Field Communication in Österreich entscheiden, kritisiert der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Drei von vier Instituten stellt NFC grundsätzlich zur Verfügung. Der VKI sieht vermehrten Missbrauch auf Kunden mit dieser Funktion zukommen.
kurier.at

– L-QUOTE –

„Man kann sich alle Arten von Anwendungen vorstellen.“

Intel-CEO Brian Krzanich zeigt sich offen für neue Innovationen im Bereich des Wearable Computing auf der derzeit in Las Vegas stattfindenden Consumer Electronics Show.
cnet.de

– L-KLICKTIPP –

Lokale Mobile-Ads: Werbetreibende auf mobile Geräten sollten sieben Hinweise berücksichtigen, so NearWoo-CEO Jason Crilly. Die Entfernung zum User spielt eine große Rolle. Daher sollte die genaue Lage des Geschäfts angegeben werden. Die Anzeigen sollten Bilder und klare Angebote enthalten, um das Interesse der Nutzer zu wecken. Die Werbung sollte zeitlich und geografisch angepasst werden. Um die Wirkung zu verbessern sollten die Einstellungen variiert werden.
mobilecommercedaily.com

– L-VIDEO –

Stationäre Geschäfte dienen der Inspiration: So stellt sich Vorzeige-Entrepreneur Oliver Samwer den Handel der Zukunft vor. „Dann wird der Barcode gescannt und im Internet bestellt“, so Samwer in einem Interview mit Gründerszene-Redakteur Marco Rodzynek.
gruenderszene.de

– L-FUN –

Sprechende Kühlschränke und Waschmaschine könnten noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Das macht den Einkaufszettel obsolet, könnte den ein oder anderen womöglich bald an den nörgelnden Partner erinnern.
techstage.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.