Den Showroom aufs iPad bringen: Orderbook mit neuer Crowdfunding-Kampagne.

von Andre Schreiber am 17.Dezember 2018 in News

Um das weitere Wachstum voranzutreiben, setzten die Macher des Orderbooks erneut auf Seedmatch.

In der Digitalisierung der Modebranche schlummern noch reichlich Potentiale. Viele Unternehmen fokussieren sich bei der Entwicklung neuer Technologien auf den Store und die Warenwirtschaft. Inventarisierung, Bestandsverwaltung und intelligente Spiegel sind bekannte Beispiele. Doch bevor die Ware an den Ständern hängt, muss sie eingekauft werden. Und beim B2B-Betrieb setzt die Lösung von Smartview360 an.

Mit dem Orderbook hat das junge Unternehmen den Showroom auf das Tablet gebracht. Der Außendienst kann damit etwa bei seinen Abnehmern direkt vor Ort die aktuellen Kollektionen präsentieren und ähnlich schnell und unkompliziert wie in einem Online-Shop auch die gewünschten Mengen und Größen ordern.

OrderBook erleichtert es Modeherstellern, jederzeit eine komplette Kollektion zu präsentieren, ohne mit den Mustern durchs Land zu fahren. Das spart Geld und Reisezeit. Außerdem kann die Zahl der Musterkollektionen halbiert werden. Denn es genügt, dem Kunden ein Kleidungsstück in einer möglichen Farbe zu zeigen, um ihm einen Eindruck von der Haptik und der Stoffqualität zu vermitteln. Alle Varianten können farbgetreu und detailgenau als realistische 3D-animierte Produktansichten auf dem iPad vorgeführt werden.

Möglich wurde die Entwicklung durch eine Crowdfundingkampagne im Jahr 2014. Und die guten Erfahrungen mit diesem Finanzierungsinstrument führten dazu, dass das junge Unternehmen nun eine zweite Kampagne gestartet hat. Zwar wurde nach eigener Angabe in diesem Jahr bereits der Break Even erreicht, aber um die weitere Wachstumsphase zu finanzieren, sollen auf Seedmatch 400.000 Euro erzielt werden.

Das Geld soll unter anderem in die Internationalisierung fließen. Außerdem plant das Startup, auch in andere Branchen vorzudringen, etwa Schmuck- und Möbelbranche.

– Anzeige –

Warum sollten Händler mit neuen Touchpoints wie Chatbots, Voice oder Augmented Reality experimentieren? Welcher tatsächliche geschäftliche Mehrwert steckt dahinter? Und wie kann eine konkrete Umsetzung aussehen? Antworten liefert das Whitepaper „Jenseits des Webshops“ von Location Insider und commercetools.
Jetzt kostenlos herunterladen!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.