Service per Chat wirkt – Rinascente aus Italien macht gute Erfahrungen.

von Andre Schreiber am 22.Oktober 2018 in News

 

Ein Concierge-Service extra für chinesische Kunden bietet der Händler Rinascente per WeChat. (Foto: Rinascente)

Rinascente hat sich auf hochwertige Luxuswaren aus Mode, Accessoires, Beauty und Haushalt spezialisiert. Und bietet seinen Kunden die Möglichkeit, per WhatsApp mit den Beratern zu kommunizieren. Jetzt weitet das Unternehmen seinen Service auch auf WeChat aus. Und dies aus gutem Grund.

Bereits im vergangenen Jahr hat der Händler einen Concierge-Service per WhatsApp gestartet. Wer beispielsweise ein besonders interessantes Produkt unterwegs sieht, kann sich per Messenger an die Kundenberater wenden. Diese versuchen dann, den gleichen Artikel oder ein ähnliches Produkt zu beschaffen. Jetzt startet das Unternehmen einen ähnlichen Service auf der WeChat-Plattform, dem Messenger, mit dem chinesische Nutzer regelrecht ihr Leben organisieren. Die Hälfte des Gesamtumsatzes des Händlers entfällt auf ausländische Kunden, darunter gehören Chinesen zu den Top-Kunden. So ist es wenig verwunderlich, dass das Unternehmen nach einem Weg gesucht hat, enger in Verbindung mit dieser Zielgruppe zu treten.

Über die neue App können Nutzer von überall auf der Welt nach Produkten im Mailänder Flagship Store des Unternehmens suchen und Informationen über diese anfordern. Der neue Service funktioniert ähnlich wie auf WhatsApp, da WeChat aber über mehr Optionen im Bereich E-Commerce verfügt, erhalten die Nutzer zusätzlich die Möglichkeit, ein gefundenes Produkt dann auch gleich zu bestellen und sich zusenden zu lassen. Für bessere Interaktion mit WeChat-Nutzern wurden im Flagship Store in Mailand auch Touchscreens aufgestellt, die mittels QR-Code mit WeChat interagieren.

Und der Service kommt bei den Kunden gut an. Bereits im ersten Monat wurden 28.000 Interaktionen verzeichnet.

Lesetipp

Kundenservice via WhatsApp und anderer Messenger ist auf dem Vormarsch

Wie Unternehmen erfolgreichen einen Kundenservice via Messenger betreiben können, schildert Experte Matthias Mehner von MessengerPeople in einem Fachbeitrag für unser Schwesterportal mobilbranche.de. Lesen Sie hier den gesamten Beitrag Kundenservice via Messenger: ja, nein, vielleicht?


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.