XPAY bietet Prepaid-Kreditkarte als Whitelabel-Lösung für kleine Händler.

von Andre Schreiber am 30.Juli 2018 in News

Mit der XPAY-Card können auch kleinere Händler Loyalty und Payment kombinieren.

Wer regelmäßig bei Otto oder Amazon bestellt, muss nicht lange warten, bis ihm ein Angebot für die Kreditkarten des Unternehmens vorgelegt wird. Kundenkarten mit Bezahlfunktion oder im Händlerdesign aufgemachte Bezahl- und Kreditkarten binden den Kunden stärker an den Händler und lassen sich auch mit Bonusprogrammen kombinieren. Doch gerade für kleinere Händler sind Einführung und Betreuung einer Bezahlkarte mit viel Aufwand verbunden. Das Fintech XPAY bietet mit seiner XPAY-Card ab August eine Lösung für diese Zielgruppe an.

Dabei handelt es sich um eine gebrandete Prepaid-Mastercard speziell für kleine und mittelständische Unternehmen, die zur Kundenbindung eingesetzt wird. Als Zielgruppe nennt das Fintech Einzelhändler und Gastronomie, sieht aber auch Sportvereine oder Initiativen für das Stadtmarketing als potenzielle Kunden. Gängige Kundenbindungsprogramme und Bezahllösungen sind oft zu teuer und komplex und KMUs haben in der Regel nicht die nötigen Ressourcen im Unternehmensalltag, sich mit zusätzlichen Projekten, wie zum Beispiel der Einführung und Management eines Kundenbindungsprogramms, zu befassen.

XPAY Card kann hier eine kostengünstige und schnelle Alternative sein. Zur XPAY Card gehört die integrierte Banking-Software Bento sowie eine Vertriebs-Landingpage. Die technologische und grafische Umsetzung des Kundenbindungsprogramms übernimmt XPAY komplett. Dem Händler entstehen hier also keine Aufwände. Das Münchner Fintech hat alle Komponenten der Lösung so aufgesetzt, dass Partnerunternehmen nicht in ihre bestehenden IT-Systeme eingreifen müssen. So kann die Karte schnell und kostengünstig bereitgestellt werden. Partnerunternehmen können sowohl die XPAY CARD als auch die Banking-Software sowie die Karten-Bestellseite im eigenen Design gestalten.

Veranstaltungstipp

Inwieweit werden Mobile Banking und Mobile Payment bald miteinander verschmelzen? Und welche Rolle kommt dabei sowohl etablierten Banken als auch FinTechs zu? Bei unserem 28. Mobilisten-Talk „Mobile Banking & Payment“ am 6. September 2018 im Telefónica BASECAMP in Berlin werden Bundesbankdirektorin Heike Winter, DSGV-Direktor Sebastian Garbe, Fidor-Bank-CEO Matthias Kröner, Figo-Gründer André Bajorat und Telefónica-Innovationsexperte Marc Mumm über die digital-mobile Zukunft des Zahlungsverkehrs diskutieren. Bereits vor der Podiumsdiskussion wird Eric Saury (VP Corporate Development, Mobile Financial Services bei Orange) in einer International Keynote über Erfahrungen im digitalen Zahlungsverkehr aus Frankreich berichten.
Weitere Infos & kostenlose Anmeldung hier!

Matthias Kröner (Chef der Fidor Bank) beim 22. Mobilisten-Talk

Matthias Kröner (Fidor Bank) ist nach seinem Auftritt beim 22. Mobilisten-Talk im April 2017 diesmal wieder mit dabei


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.