Amazon, Facebook, Domino’s.

von Christian Bach am 25.April 2014 in Kurzmeldungen

– L-INFOGRAFIK –

Mobile Retail: Laut der der US-Handelsorganisation Local Search Association (LSA) und dem Beratungsunternehmens Thrive Analytics nutzt Jung und Alt das Smartphone im Laden – schlechtes Gewissen inklusive. Die Untersuchung fand heraus, dass bereits rund 65 Prozent der Mobile-Nutzer über alle Generationen hinweg ihren Standort teilen, wenn sie dafür über Loyalty-Programme und Angebote belohnt werden würden. Ein gutes Gefühl haben jedoch die wenigsten bei der Mobile-Nutzung im Laden: Nur 8 Prozent der Befragten surfen ohne Reue in Geschäften.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Amazon weitet seinen eigenen Paket-Lieferdienst in San Francisco, Los Angeles und New York aus, berichtet das „Wall Street Journal“: Der Online-Marktplatz könnte mit dem Dienst Same-Day-Delivery ermöglichen und für UPS und Fedex somit zur Konkurrenz werden.
wsj.comtechcrunch.com

Facebook übernimmt den finnischen Entwickler der Fitness-Tracker-App Moves: Die mobile Anwendung trackt unter anderem den Standort und die Art der Fortbewegung – ohne weitere Hardware. Facebook könnte diese Daten mit denen aus seinem sozialen Netzwerk verbinden, wie zum Beispiel mit dem neuen Feature „Nearby Friends“. Die Summe der Übernahme ist nicht bekannt.
recode.netft.com (beide Übernahme), recode.net (Location)

Domino’s launcht Bestell-App mit 3D-Pizza-Builder: Die mobile Anwendung der US-Pizza-Kette soll ab Montag für das iPad verfügbar sein. Kunden können sich dann ihre eigene Pizza zusammenstellen, sie dabei drehen und wenden und sie anschließend bestellen. Die App wird auch eine Filialsuche und einen Standort-Tracker für den Lieferanten beinhalten.
techcrunch.com

Sightly startet TargetView: Das Produkt soll Videos gezielt je nach Standort des Users ausspielen können. Sightly will es lokalen Unternehmen ermöglichen, Kunden gezielt über YouTube, Google und soziale Medien ansprechen zu können.
streetfightmag.com

Connectivity sammelt 6,5 Mio Dollar ein: Das US-Startup will mit der Finanzierung kleinen Händlern bei der Marketing-Automatisierung helfen, indem sie digitale Interaktionen strukturiert. Dafür analysiert eine Software alle Daten von lokalen Händlern aus sozialen Medien, Bewertungen und anderen Online-Inhalten.
streetfightmag.com

ShopKeep erhält 25 Mio Dollar von Investoren um Thayer Street Partners: Das Unternehmen aus New York hat eigenen Angaben bereits 10.000 iPad-Kassensysteme an kleine Händler in den USA und Kanada verkauft. ShopKeep hat nun bereits 37 Mio Dollar an Investitionen zusammen gesammelt.
recode.nettechcrunch.com

Match.com relauncht iPhone-App: Die Dating-Plattform schaut sich dafür einige Kniffe vom Konkurrenten Tinder ab. So bietet die App von Match zum Beispiel einen neuen Stream mit potenziell interessanten Matches. Diese Vorschläge basieren unter anderem auf den Standorten der Nutzer und ihren Interessen.
techcrunch.com

– M-TALK –

10. Mobilisten-Talk: Unser Schwesterportal mobilbranche.de und Location Insider laden ein zum 10. Mobilisten-Talk am 8. Mai 2014 ins BASE_camp in Berlin. Thema diesmal: Location-based Services und Mobile im Einzelhandel. Seien Sie dabei, wenn hochkarätige Speaker von Bluloc (Beacon-Lösung von match2blue), Gettings, Handelsverband Deutschland (HDE), PayPal Deutschland und Yoints darüber diskutieren, wie stationäre Geschäfte von mobilen und ortsbezogenen Diensten profitieren können – und somit dem Onlinehandel Paroli bieten können. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Ticket!
mobilbranche.de

– L-NUMBER –

Um 25 Prozent will der kanadische Händler Lux Beauty Boutique seine stationären Verkäufe durch den Einsatz einer Beacon-fähigen App gesteigert haben. Die mobile Anwendung ist seit 2013 im Einsatz, versendet standortbasierte Push-Nachrichten und ermöglicht den Kunden den eigenständigen Checkout durch das Scannen des Produkts.
mobilecommercedaily.com

– L-QUOTE –

„Ja es ist eine Gefahr.“

Jamshid Argomand, Vorstandsmitglied und Sprecher von der größten Kölner Genossenschaft Taxi Ruf Köln, sieht alternative Taxi-Dienste als Gefahr für den eigenen Markt.
report-k.de

– L-TRENDS –

Instore-Tracking wird von 71 Prozent der US-Kunden abgelehnt, so die Ergebnisse einer Studie von Retale, der US-Schwester der Prospekteplattform Kaufda. Gegen Push-Nachrichten von Händlern hätte die Mehrheit jedoch nichts einzuwenden. Laut der Untersuchung können die befragten Kunden mehrheitlich nichts mit der Beacon-Technologie anfangen.
retale.comretale.com (PM)

Händler sollen 70 Prozent ihrer Transaktionen über mobile Geräte abschließen, behauptet zumindest der Omni-Channel-Zahlungsanbieter Adyen in seinem aktuellen „Mobile Payment Index'“. „Der mobile Handel ist sowohl für Verbraucher als auch für den Einzelhandel selbst ein entscheidender Vertriebskanal und verdient somit unsere verstärkte Aufmerksamkeit“ so Roelant Prins, Chief Commercial Officer von Adyen.
mobilbranche.de

Offline vs. Online: Stationäre Geschäfte sind gefragt, schreibt Etailment-Redakteur Olaf Kolbrück. Auch Online-Händler sollten heutzutage über einen eigenen Laden nachdenken, „um das Gesicht der Marke in den Köpfen der Konsumenten zu festigen“, so Kolbrück. Ein einziger Kanal sei für beide Seiten zu wenig, um bestehen zu können, so das Fazit.
etailment.de

Logistik-Startups gibt es viele, sodass man leicht den Überblick verliert. Daher bietet gruenderszene.de einen Überblick und stellt 18 Lieferdienste vor. Darunter befindet sich auch Emmasbox. Das Münchner Startup bietet gekühlte Abholstationen für online bestellte Lebensmittel.
www.gruenderszene.de

Taxi-Alternativen boomen: Allein der US-Limousinendienst Lyft startet heute in 24 neuen Städten im Heimatland und reduziert seine Preise um 10 Prozent. Lyft ist nun in 60 Städten in den USA aktiv – mehr als Konkurrent Uber. Uber hatte gestern erst verkündet, dass es weltweit in 100 Städten vertreten ist.
techcrunch.com (Lyft), techcrunch.com (Uber)

– L-QUOTE –

„Lieferando oder Lieferheld werden ja auch nicht verantwortlich gemacht, wenn sich jemand eine Lebensmittelvergiftung holt. Wir würden Prostitution gern sicherer machen, aber wir vermitteln nur.“

Peppr.it-Gründerin Pia Poppenreiter will das Gewerbe der Prostitution durch ihr „Buchungsportal für sexuelle Dienstleistungen“ sicherer machen, kann aber keine Garantie dafür geben.
sueddeutsche.de

– L-VIDEO –

UberPop-Phänomen: Der „Bericht aus Brüssel“ des WDR widmet sich der „umstrittenen App zum Taxifahren“, wie die mobile Anwendung des US-Unternehmens für nicht-professionelle Fahrer genannt wird. UberPop soll 20 Prozent günstiger als übliche Taxi-Fahrten sein. Da es noch keine aktuellen Gesetze zur Regelung der Limousinendienste gibt, wurde UberPop kurzerhand in Brüssel und Berlin verboten.
wdr.de

– L-FUN –

Klage am Hals wegen nervigen Fliegen: So schnell kann es gehen, einmal eine schlechte Bewertung für einen Amazon-Händler geschrieben, schon hat man eine Klage über 70.000 Euro am Hals. So ergeht es derzeit Thomas Allrutz aus dem Schwabenländle – und das nur wegen eines Fliegengitters für 22 Euro, das sich nicht zurechtschneiden ließ.
augsburger-allgemeine.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.