B2B-Marktplatz Ankorstore startet, erste Hamburg-Box übergeben, RoseBikes verstärkt sich personell.

von Stephan Lamprecht am 03.März 2020 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Ankorstore: Der in Frankreich gegründete B2B-Marktplatz startet in Deutschland. Nach eigenen Angaben will man hierzulande 800.000 Händler ansprechen, um sie mit Markenherstellern zu vernetzen. Händler können sich rund um die Uhr mit neuer Ware versorgen, dabei sind auch Kleinstbestellungen zum Test möglich. Das Startup ist mit 6 Mio. Euro Venture-Capital finanziert.
presseportal.de

Hamburg Box: Die erste Abholbox im Bahnhof ist offiziell übergeben worden. Nach den Plänen der DB und Parcellock, die hinter dem Projekt stehen, sollen die Boxen an insgesamt 20 Bahnhöfen in der Hansestadt Hamburg aufgestellt werden. Die Box steht allen Logistikunternehmen offen, bekanntlich macht DHL aber um Parcellock einen großen Bogen.
ndr.de

Rose Bikes verstärkt sich personell. René Scheilen tritt als Director New Business & Retail Cooperation in das Unternehmen ein. Der ehemalige Geschäftsführer von Dodenhof soll einen eigenen Unternehmensbereich aufbauen, der kooperative Businessmodelle für die Fahrradbranche entwickeln wird.
rosebikes.de

Streetscooter: Das von der Post angekündigte Ende des E-Lieferfahrzeugs trifft bei dessen Erfinder auf wenig Verständnis. Günther Schuh hatte das Unternehmen im Jahr 2010 mitgegründet. 2014 wurde es von der Post übernommen. Er wirft der Post schlicht Versagen bei der weiteren Entwicklung des Geschäfts vor, und sieht das Scheitern als symptomatisch für den Standort Deutschland an.
handelsblatt.com

Trader Joe’s kennen die Konsumenten in Deutschland als Marke lediglich auf einigen Produktverpackungen bei Aldi. In den USA ist es dagegen eine legendäre Kette aus dem Lebensmitteleinzelhandel, die 1979 von Theo Albrecht gekauft wurde. Nun ist der „Joe“ im Namen, Mitgründer Joe Coulombe, im Alter von 89 Jahren gestorben.
morningbrew.com

– MITGEZÄHLT –

51 Prozent der vom Unternehmen GroundTruth befragten Konsumenten gaben an, dass guter Kundenservice und hilfsbereites Verkaufspersonal zu den wichtigsten Argumenten gehören, nach wie vor im stationären Handel einzukaufen.
moebelkultur.de

– DA WAR NOCH WAS –

„The digital revolution has no boundaries or borders. It is changing behaviour and expectations.“

Toby Pickard vom Institute of Grocery Distribution (IGD) stellt in einem längeren Beitrag auf LinkedIn die aus seiner Sicht wichtigsten Technologietrends für den (Lebensmittel-) Handel zusammen. Großes Potential sieht er beispielsweise in der Warenlieferung in Abwesenheit des Kunden.
linkedin.com

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.