Google reaktiviert „My Maps“, stellt Panoramio ein und schärft Maps-Bilder.

von Christian Bach am 18.September 2014 in News

Google My MapsZwei positive, eine negative News: Google bringt „My Maps“ zurück, stellt Panoramio ein und darf nun schärfere Satelliten-Aufnahmen verwenden. Aber eins nach dem anderen: Der Webriese hatte das Karten-Feature „My Maps“ – in Deutschland als „Meine Karten“ bekannt – zwischenzeitlich zu „My Places“ umbenannt und später vollkommen ignoriert, nun soll es wiederbelebt werden. Über die Funktion können User ihre eigenen Karten und Routen erstellen, Orte markieren sowie Fotos und Videos hinzufügen. Diese personalisierten Karten können sie dann mit anderen Nutzern teilen oder öffentlich zur Verfügung stellen. „Alte“ Karten werden über Google Maps wieder importiert. Das US-Unternehmen selbst stellt interessante Inhalte in einer Galerie zusammen. Darunter findet man u.a. vermisste Flugzeuge und historische Karten.

Während „My Maps“ aktualisiert wird, stellt Google den 2007 übernommenen Foto-Sharing-Dienst Panoramio ein, erklärte Produktmanager Evan Rapoport auf der Messe Photokina. Zur Begründung sagte er, dass die Auswahl an mit Geodaten versehenen Bildern zu gering sei, um Google Maps gerecht zu werden. Das US-Unternehmen denkt wohl groß, denn immerhin umfasst die Datenbank mehr als 80 Mio Fotos mit Geodaten. Wann genau Panoramio nicht mehr verfügbar ist, steht noch nicht fest. Der Webriese will die Funktion aber in Google Views integrieren, eine Art Street View zum selber machen. „Bevor irgendwelche Bilder umgezogen werden, werden wir sicherstellen, dass Views eine Funktionsreife erlangt hat, die die Ansprüche der Community erfüllt“, sagt Rapoport.

Was Google-User wiederum freuen dürfte: Das US-Unternehmen darf doppelt so scharfe Bilder verwenden wie bisher. Die US-Regierung hat entschieden, dass privatwirtschaftliche Unternehmen nun Aufnahmen mit einer Auflösung von 25 Zentimeter pro Pixel nutzen dürfen. Diese Fotos sind damit doppelt so scharf wie zuvor. Für solche Aufnahmen arbeitet Google mit DigitalGlobe zusammen. Damit könnten Google-Nutzer zuküftig sogar Gesichter erkennen – so der Datenschutz mitspielt… Aber auch Briefkästen, und Nummernschilder sollen leichter zu sehen sein. Nachdem Apple die vergangenen Wochen viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, zieht Konkurrent Google nun wieder an.
searchengineland.com (My Maps), zdnet.de (Panoramio), deutsche-wirtschafts-nachrichten.de (DigitalGlobe )

-Anzeige-
2D-3D-Multifloor2D/3D Factory-Maps – Große Firmengelände digital/mobil abzubilden ist Heidelberg Mobil`s Stärke. Dabei kreieren wir individuelle 2D/3D Darstellungen und Ansichten Ihrer Gebäude und Umgebungen in einer frei beweglichen digitalen/mobilen Karte.
Erfahren Sie mehr unter: www.deep-map.com

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: InteriorPark wagt Schritt in den stationären Handel, Mytheresa.com von Neiman Marcus übernommen, Apotheken.de startet Click&Collect-Service. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.