H&M startet Afound: neues Outlet-Konzept für online und offline.

von Florian Treiß am 19.Juni 2018 in News

So stellt H&M sein neues Konzept Afound im PR-Bild dar.

Mitten in Stockholm und Malmö: H&M hat in den letzten Tagen die ersten beiden Filialen seines neuen Outlet-Konzepts Afound eröffnet sowie den zugehörigen Webshop ins Netz geschickt. „Wenn wir glauben, dass etwas auf dem Markt fehlt, von dem wir glauben, dass wir es lancieren und gut machen können, testen wir es“, so der H&M-Chef Karl-Johan Persson in der Berliner Morgenpost. Persson zeigte sich insbesondere mit den positiven Kundenreaktionen bei der Eröffnung in Stockholm zufrieden: „Das hier ist etwas völlig Neues und Spannendes“. Zugleich stellte er in Aussicht, dass Afound demnächst nach Deutschland kommen könne. Zunächst werde sich Afound aber noch auf den schwedischen Markt konzentrieren und dort weitere Filialen eröffnen.

Bei der Eröffnung in Malmö am Samstag gab es in jedem Fall schon lange Schlangen, wie Afoud auf Instagram zeigt:

Jochen Krisch von Exciting Commerce hat sich derweil den Webshop von Afound näher angeschaut und betont, dass es sich um ein Marktplatzkonzept handelt. „So verkauft bei Afound aus dem Einrichtungsbereich u.a. RoyalDesign. Im Vintage-Bereich ist auch Second Hand Kleidung zu finden. H&M versucht also mit Afound gleich einer Fülle von Trends Rechnung zu tragen“, so Jochen Krisch, der auch darauf hinweist, dass H&M erst letztes Jahr den Ableger Arket als weiteres Multi-Brand-Konzept gestartet hatte.

Die Augsburger Allgemeine zitiert ein Interview mit dem Markenstrategieexperten Henrik Uggla von der Königlichen Technischen Hochschule in Stockholm. Er sagte gegenüber dem schwedischen Wirtschaftsblatt DI: „Es kann als Verzweiflungstat aufgefasst werden, noch weitere Marken zu gründen, so als ob man von seiner Kernmarke fliehen möchte. Es ist unerhört teuer, ständig neue Marken zu erschaffen, die unterhalten werden müssen.“ Weil die unter Marktsättigung leidende Hauptmarke H&M „etwas müde“ wirke, wolle man mit den neuen Konzepten etwas schaffen, was Kunden mit Zukunft und Luxus verbinden, lautet seine Einschätzung. Immerhin sagt Uggla im Interview aber auch, dass von den vielen neuen H&M-Formaten zumindest ein paar wirklich das Potenzial hätten, erfolgreich zu sein. Dazu gehöre Afound, das – wenn es geschickt eingeführt werde – seiner Meinung nach sogar größer werden könnte, als der Internethändler Zalando.

– Anzeige –

DSGVO: Mit Briefen und Postkarten erreichen Sie weiterhin nahezu 100% Ihrer Kunden im CRM! Das ist aber nicht der einzige Grund, warum selbst Online-Riesen wie Amazon, Google und Zalando auf diesen Kanal setzen. Erfahren Sie mehr in unserem Artikel oder lassen Sie uns persönlich auf der K5 sprechen.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.