Mister Spex eröffnet in der Mall of Berlin, Lidl steuert Digital Unit zentral, Signa darf Sportscheck übernehmen.

von Stephan Lamprecht am 11.Februar 2020 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Mister Spex: Der Online-Optiker eröffnet Mitte März einen 120 Quadratmeter großen Laden in der „Mall of Berlin“. Im Erdgeschoss des in Berlin-Mitte gelegenen Einkaufszentrums ist eine Auswahl der verfügbaren Modelle verfügbar. Die Kunden haben online Zugriff auf das gesamte Sortiment, vor Ort werden Sehtests und Anpassungen an den Brillen angeboten.
openpr.de

Lidl baut intern um. Die digitalen Aktivitäten von Lidl zeigen zwar deutliches Wachstum, wurden aber in den vergangenen Jahren stiefmütterlich behandelt. Durch zahlreiche Führungswechsel kam die Digitalsparte auch nie richtig zur Ruhe. Künftig gehört Lidl Digital wie Lidl direkt zur Unternehmensgruppe Schwarz, wird also zentral gesteuert. Die Führung übernimmt Rolf Schumann, CDO bei der Schwarz Gruppe.
internetworld.de

Sportscheck: Der Signa-Konzern aus Österreich darf den Sportartikelhändler, wie im vergangenen Jahr angekündigt, übernehmen. Das Bundeskartellamt erhob keine Einwände. Es entstünde durch die Übernahme zwar der führende Anbieter von Sport-/Outdoor im Einzelhandel, in den relevanten Bereichen verfügen die Unternehmen gemeinsam über weniger als 15 Prozent Marktanteil, wie das Amt ausführte. Signa kann somit seine Präsenz im deutschen Einzelhandel ausbauen.
fashionunited.de

Goop: Die von Gwyneth Paltrow gegründete Marke erhält mit „The Goop Labs“ eine eigene Serie auf Netflix. Der Aufstieg von Goop verdankt sich nicht nur der Prominenz der Gründerin, einige Produkte und deren Beschreibung haben auch Kontroversen hervorgerufen. Doch unter dem Aspekt des Verkaufens wird mit dem Konzept des „kontexttuellen Handels“ ein interessanter Ansatz verfolgt.
fashionunited.de

Alibaba: Der chinesische Konzern braucht einen neuen Europachef. Der frühere Amazon- und Karstadt-Manager Terry von Bibra hat den Konzern verlassen. Er war seit 2015 beim Unternehmen, sollte das Geschäft in Europa vorantreiben. So entsteht in Belgien ja gerade ein Logistikkomplex, der aus Sicht mancher Experten deutlich zu groß ist, um lediglich für den Export von Gütern nach China konzipiert worden zu sein.
manager-magazin.de

– MITGEZÄHLT –

8,1 Mrd Euro Umsatz im Online-Bereich prognostiziert Otto für das im Februar endende Geschäftsjahr. 5,6 Mrd stammen davon aus Deutschland. Eigentlich wollte das Unternehmen diese Marke bereits im Jahr 2015 erreicht haben, ist also etwas spät dran.
excitingcommerce.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Unser Ziel ist es, den Absprung der Kunden auf andere Seiten zu verhindern und dem Händler die Möglichkeit für mehr Umsatz zu eröffnen. Für die Markenhersteller bieten wir damit ein wichtiges Fenster zum Kunden. Unsere Endvision ist es, dass Loadbee zum Google für Produktdaten wird.“

Christian Junker, ist Co-CEO von Loadbee, über das wir bereits häufiger berichtet haben. Im Gespräch bietet er Einblicke in aktuelle Zahlen, das Geschäftsmodell und Ausblicke auf die Zukunft des Unternehmens.
channelpartner.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.