Ohne Moos nix los: Foursquare führt Gebühren ein.

von Christian Bach am 27.Juni 2014 in News

Foursquare AppOne Percenter: Foursquare lässt Unternehmen ab sofort für die Nutzung der Datenbank mit Restaurants, Läden und anderen Locations zahlen, berichtet das „Wall Street Journal“. Der Check-In-Dienst steht demnach in Verhandlungen mit Geschäftstreibenden, die Foursquare häufig nutzen. Das New Yorker Startup versucht damit mehr Kapital aus dem eigenen Dienst zu schlagen. Denn immerhin sammelt Foursquare nun seit fünf Jahren standortbasierte Daten von mittlerweile über 50 Mio Nutzern. Laut Foursquare-COO Jeffrey Glueck soll rund 1 Prozent der 63.000 Unternehmen, die die Datenbank nutzen, Gebühren zahlen. Der Check-In-Dienst will dafür mit jedem Konzern einzeln verhandeln. Foursquare hat bereits einen ähnlichen Deal mit Microsoft ausgehandelt. Das Software-Unternehmen zahlt eine unbekannte Summe, um auf die Datenbank für die eigene Suchmaschine Bing zuzugreifen. Foursquare hatte seinen Dienst Anfang Mai gespalten. Die neue Swarm-App ermöglicht Nutzern das Versenden von Nachrichten und das automatische Einchecken an Orten. Die Foursquare-App soll zum Bewerten von Locations genutzt werden. Auch Foursquare nun eine weitere Einnahmequelle erschließt, wird Werbung die größte Einnahmequelle bleiben. Vor allem lokale Werbung spült Geld in die klammen Kassen. Jeffrey Glueck zufolge sollen sich die Werbeerlöse in diesem Jahr aber verdoppeln.
wsj.comthenextweb.combusinessinsider.com

– Anzeige –
branding_week_abb_NL_300x150DIE MEINESTADT.DE-APP IN IHREM DESIGN: Durch die Branding Week von meinestadt.de bündeln Sie ein exklusives Branding und eine direkte Möglichkeit zur Leadgenerierung oder Steigerung Ihrer App-Downloads – in einem einzigen Werbemittel. Durch eine passgenaue Integration erscheint die App in Ihrem Corporate Design und bietet Ihnen so individuelle und aufmerksamkeitsstarke Gestaltungsmöglichkeiten.
Alle Infos: meinestadt.de

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Online-Marktplatz Yatego startet lokale Einkaufsplattform, Buy Local und der Mittelstandsverbund kooperieren, Foodpanda bringt Mobile Payment in die eigene Bestell-App. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.