Otto Ready und Conrad Connect kooperieren.

von Stephan Lamprecht am 13.Dezember 2019 in News


Da wächst etwas zusammen, was im Wesen eng verwandt ist. Otto und Conrad haben eine Kooperation bei ihren smarten Bestellservices angekündigt. Damit greifen sie ein Thema auf, das die Kunden durchaus bewegt.

Denn wie McKinsey herausgefunden hat, wünschen sich die Konsumenten in Deutschland mehr Zeit mit der Familie. Da stehen die regelmäßigen Verpflichtungen zum Einkaufen durchaus im Weg. Smarte Bestellservices sparen den Kunden Zeit. Verbrauchsmaterialien können damit automatisiert und zeitsparend nachgekauft werden. Amazon hat dies eine Weile mit seinen Dash-Buttons probiert, stieß aber stets auf Kritik bei Verbraucherschützern, die das Fehlen einer Bestellbestätigung und einen Hinweis auf den aktuellen Preis bemängelten.

Mit seinem Ansatz Otto Ready bietet Otto einen smarten Bestellservice, der dieses Manko vermeidet. Der Nutzer wird darüber informiert, dass er einen Artikel nachbestellen müsste, erhält aber alle notwendigen Informationen dazu angezeigt. Voraussetzung dafür war bislang allerdings, dass das entsprechende Haushaltsgerät ebenfalls „smart“ ist und den Otto-Service unterstützt.

Hier kommt nun Conrad mit seiner IoT-Plattform Conrad Connect ins Spiel. Darüber können die Kunden diverse Geräte miteinander vernetzen, um diese per App oder Sprache zu steuern. Über das zentrale Backend, das via Cloud funktioniert, haben die Nutzer zahlreiche Optionen, um auch Bestellungen mittels Tastendruck auszulösen. Mittels dieser vielfältigen Bestellkanäle wird so die Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien für analoge Geräte weitgehend automatisiert und vereinfacht. So können Nutzer beispielsweise jeden smarten Schalter, der mit Conrad Connect kompatibel ist, an ihre Spülmaschine haften, über den sie mit einem Klick Nachbestellungen bei Otto tätigen.

„Wer bislang Services von Otto ready nutzen wollte, war auf ein hochmodernes, internetfähiges Gerät von Herstellern wie Bosch oder Siemens angewiesen. Damit ist jetzt Schluss“, sagt Dr. Frederike Fritzsche, die Verantwortliche für Otto ready. „Durch die Vernetzung mit Conrad Connect öffnen wir Otto ready nun für eine Vielzahl weiterer Partnerunternehmen und Geräte. Heißt konkret: Noch mehr Kund*innen können unsere smarte Bestellfunktion bald in Anspruch nehmen. Die Reichweite von Otto ready vergrößert sich damit drastisch.“

– Anzeige –

REBOOT – die neue Zukunftskonferenz für Handel- und Handelsimmobilien: Unter dem Motto „Tschüß Tellerrand, hallo Übermorgen“ lädt das German Council of Shopping Places (GCSC) am 22. & 23. Januar 2020 nach Berlin ein. Verhandelt wird die Zukunft der Städte und die Rolle, die der Handel darin spielt. Mit dabei: 30 Impulsgeber*innen aus unterschiedlichsten Disziplinen.
Programm & Tickets hier!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.