Spring sammelt 7,5 Mio Dollar für „geheimen“ mobilen Marktplatz ein.

von Christian Bach am 10.Juli 2014 in News

jellolabsWie Instagram mit Kauf-Buttons: Das geheimnisvolle Mobile-Commerce-Startup Spring sammelt 7,5 Mio Dollar von den Investoren Thrive Capital, Group und Groupe Arnault ein. Das New Yorker Unternehmen wurde 2013 u.a. von David Tisch gegründet und arbeitet an einem mobilen Marktplatz für hochwertige Mode- und Handels-Produkte. Das Projekt wird bisher unter dem Namen „Jello Labs“ geführt. „Wir glauben nicht, dass es bislang eine einfache Methode gibt, vom Smartphone aus einzukaufen“, so Tisch über vorhandene Angebote. Recode nennt die neue Lösung „eine Shopping-Mall fürs Smartphone“. Spring soll exklusive Markenhersteller ansprechen, die ihre Produkte nicht bei Ebay oder Amazon einstellen möchten. Produkt-Bilder sollen besonders groß erscheinen und an Instagram oder Pinterest erinnern. Die Verhandlungen mit den Händlern sollen derzeit in vollem Gange sein, so Techcrunch. Offen bleibt, inwiefern die App auch stationäre Händler mit einbezieht. Denkbar wären womöglich Store-Finder und Benachrichtigungen für interessante Produkte in der Nähe. Die App soll im August launchen, so Tisch. Viel mehr will der Gründer aber nicht verraten. Das Projekt könnte einer kürzlich veröffentlichten App von T-Systems ähneln, die sich aber eine ganz spezielle Zielgruppe ausgesucht hat: Arbeitnehmer. Seit Mai testet T-Systems die neue Einkaufs-App Mall2Go in der Bonner Firmenzentrale mit den eigenen Mitarbeitern. Die Anwendung ermöglicht Usern Lebensmittel zu bestellen und diese an den Arbeitsplatz liefern zu lassen. Ob Spring auch Lebensmittel oder nur Mode-Produkte anbietet und ob eine Click&Collect-Funktion integriert wird, zeigt sich erst im August. (Beitragsbild: shutterstock.com)
techcrunch.comrecode.netjellolabs.commobilbranche.de (Hintergrund T-Systems)

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Katharina Schultz von meinestadt.de im Interview mit Location Insider, Checkrobin-Chef Hannes Jagerhofer hat sich bei Location Insider mit einer Klarstellung gemeldet, Yelp stellt offiziell Strafanzeige bei der Europäischen Kommission gegen Google. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.