Verderbliche Produkte verboten: Amazon startet Lieferdienst für Trockennahrung in den USA.

von Christian Bach am 24.April 2014 in News

Amazon Prime PantryNur in die Box muss es passen: Der Online-Marktplatz Amazon launcht Prime Pantry in den USA. Die Lieferkosten des neuen Lieferdienstes liegen immer bei 5,99 Dollar. Die dafür verwendeten Boxen haben eine feste Größe von rund 113 Litern und tragen maximal 20 Kilogramm. Kunden können diese Box bis zum Rand mit „trockenen“, nicht verderblichen Produkten füllen lassen. Zum Beispiel mit Dosen, Nudeln, Chips und Popcorn. Für die Lieferkosten spielt die Anzahl der Artikel keine Rolle. Kunden sollen natürlich dazu animiert werden die Box randvoll zu machen. Ihnen wird beim Online-Shopping der restliche Platz per Prozentanzeige angezeigt. Die Lieferung soll ein bis vier Tage dauern. Die ersten Vorbereitungen für den Pantry sind bereits Mitte Dezember vergangenen Jahres durchgesickert. Besonders die Handelsketten Walmart und Costco könnten durch Pantry Konkurrenz bekommen. Wenn Amazon seine Kunden zur Bestellung von nicht-verderblichen bewegen kann, dann stellen sich diese vielleicht gleich auf den Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh ein, der dieses Jahr weiter expandieren soll.
amazon.comgeekwire.comcnet.comlocationinsider.de (Hintergrund)

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Ed Wrenbeck von Vectorform im Interview, Base weitet Same-Day-Delivery auf zehn Regionen aus, Hooters startet mobiles Loyalty-Programm.>>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.