Deichmann übernimmt Brantano-Filialen, Uniqlo eröffnet in Hamburg, MishiPay bei BWG.

von Stephan Lamprecht am 25.August 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

um die Auswirkungen der Pandemie auf den Handel zu beschreiben, ist häufig von einem Katalysator oder Brandbeschleuniger die Rede. IBM kommt mit seinem US-Retail-Index zu dem Schluss, dass Covid–19 den Wandel in Richtung E-Commerce um fünf Jahre beschleunigt hat. Zeit, die den stationären Händlern für die Transformation verlorenging. Apropos Zeit: Eigentlich sollte die Go-Technologie von Amazon bereits in breiteren Umfang auch anderswo eingesetzt sein. Passiert ist bisher wenig. Aber im kommenden Jahr soll es jetzt zumindest bei Whole Foods soweit sein. Warten wir mal ab.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

– Anzeige –

Vorsicht Baustelle! Digitalisierung ist noch nicht abgeschlossen: Was gibts es Neues aus dem B2B Commerce? Smarte Prozessoptimierung in der B2B Branche verlangt mehr als nur Brunftgeschrei. Interviews und Fallstudien im neuen Whitepaper geben Einblicken in aktuelle Trends und Themen im B2B Sektor.

Deichmann übernimmt Filialen von Brantano, Geb. Heinemann rechnet nicht mit schneller Erholung

Schuhhändler Deichmann übernimmt 43 Filialen des belgischen Schuhfilialisten Brantano, allerdings indirekt über die niederländische Tochter und Handelskette VanHaren. Nach der Insolvenz des belgischen Modekonzerns FNG BV standen die Geschäfte zum Verkauf. Finanzielle Details hat Deichmann nicht veröffentlicht. Das Unternehmen übernimmt weniger als die Hälfte der Filialen von Brantano, das insgesamt 109 Filialen betrieb und rund 900 Mitarbeiter beschäftigte.

“Für uns ist ein Geschäft am Berater vorbei undenkbar. Wir als Unternehmen können keine eigenen Kanäle betreiben, die die Arbeit unserer Kaufberater konterkarieren würden. Deswegen liegt der Schlüssel zum Erfolg für uns darin, unsere Berater auch im Omnichannel-Geschäft so umfassend wie möglich einzubinden. Zum Beispiel, indem jeder Berater seinen eigenen Online-Shop erhält.”

So Thomas Stoffmehl, Vorstandsmitglied bei Vorwerk im Podcast von Kassenzone. Das Gespräch liefert interessante Einblicke in das alternative Vertriebsmodell des Unternehmens, das in erster Linie für seine Staubsauger und die legendäre Küchenmaschine Thermomix bekannt ist.

Das Hamburger Handelsunternehmen Gebr. Heinemann hat sich auf das Segment Travel-Retail spezialisiert. Wer an deutschen Flughäfen einkauft, hat gute Chancen dies in einem Store des Unternehmens zu tun. Während das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatz von 4,8 Mrd. Euro abschloss, ein Plus von 5,3 Prozent, brach der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 um fast 60 Prozent ein. Das Unternehmen geht von einer sehr langen Erholungsphase, möglicherweise von Jahren, aus, bis sich die Reisebranche wieder erhole und damit auch die eigenen Geschäfte. Die Hamburger befinden sich mitten in einem Maßnahmenpaket zur Kostensenkung und Sicherung der Liquidität.

Uniqlo eröffnet bald in Hamburg, neuer Finanzchef bei Mister Spex

Von Uniqlo gibt es nach Geschäftsschließungen in Zeichen der Pandemie auch positive Signale. So hält das Unternehmen an der Eröffnung eines neuen Stores in Hamburg fest. Am Alten Wall in der Nähe des Rathausmarkts wird die Bekleidungskette eine Filiale mit einer Verkaufsfläche von rund 1.800 Quadratmetern eröffnen. Verteilt auf vier Etagen wird das japanische Unternehmen Bekleidung für Männer, Frauen und Kinder anbieten. Damit ist Uniqlo mit 10 Stores in Deutschland vertreten, davon befinden sich sechs in Berlin.

Multichannel-Optiker Mister Spex hat ab sofort einen neuen Finanzchef. Die Aufgabe des CFO übernimmt Sebastian Dehnen, der in gleicher Funktion bereits bei der Car2go-Gruppe tätig war. Dehnen folgt auf Tobias Streffer. Dieser wird das Unternehmen aber nicht verlassen, sondern die neue Position des “Chief Data & Corporate Development Officer” (CDO) übernehmen. In dieser Rolle soll er dem Datenmanagement mehr Bedeutung verleihen.

Tesco schafft 16.000 neue Jobs, Instacart weitet Partnerschaft mit Ahold Delhaize aus, Scan, Pay & Go in Irland

Das enorme Wachstum beim E-Commerce führt bei US-Händler Tesco zu einem erhöhten Personalbedarf. Seit Beginn der Coronavirus-Krise hat das Unternehmen 4.000 dauerhafte Arbeitsplätze neu geschaffen. Jetzt sollen weitere 16.000 permanente Jobs dazukommen.

Instacart intensiviert in den USA die Partnerschaft mit Ahold Delhaize. So können sich die Kunden der Supermarktkette Hannaford in Maine, New York, Massachusetts, New Hampshire und Vermont (rund 150 Filialen) frische Lebensmittel noch am gleichen Tag liefern lassen. Damit hat Instacart den Lieferservice für alle fünf Ketten von Ahold Delhaize in den USA übernommen.

Mishipay hat mit dem irischen Handelsunternehmen BWG einen weiteren Kunden für seine Selfscanning-Technologie gefunden. In zwei Märkten des Unternehmens wird das Selfscanning per Smartphone erprobt. Verläuft der Test erfolgreich, will BWG das “Scan, Pay & Go” in seinen 1,000 Spar, EuroSpar, Mace, Londis und XL-Märkten ausrollen.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.