Gorillas mit 16 Millionen Bestellungen, Michael Busch hört bei Thalia auf, About You entfernt Kliemanns Masken.

von Florian Treiß am 09.Mai 2022 in News

Liebe Leserinnen & Leser,

dass Katzen Kartons lieben, zeigen unzählige Bilder und Videos im Internet. Dennoch staunten die Mitarbeiter der Retourenabteilung von ATP-Autoteile nicht schlecht, als sie in einem Paket eine Katze entdeckten. „Sanny“ war ihren Besitzern ausgebüchst und hatte es sich im Polstermaterial bequem gemacht. Sie muss circa 48 Stunden im Karton gewesen sein und hat per DHL eine Reise von rund 500 Kilometern zurückgelegt. Ende gut, alles gut: Die Katze hat die Reise gut überstanden – und konnte schließlich wieder an ihre Besitzer ausgehändigt werden. Und nun zu handfesten News aus dem Handel – wie immer in unserem Newsletter.

Herzliche Grüße, Ihr Florian Treiß

– Anzeige –

Wussten Sie, dass wir jeden Tag durchschn. 23 Mal WhatsApp checken? Erfahren Sie im gratis eBook, wie Unternehmen 2022 die #1 Messaging App für ihre Kundenkommunikation nutzen. Lenken auch Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe auf Ihr Unternehmen – indem Sie sie direkt über WhatsApp abholen. So funktioniert’s:
Jetzt kostenlos herunterladen

Gorillas mit 16 Millionen Bestellungen, Michael Busch hört bei Thalia auf, neuer Chef für Manufactum

Vor zwei Jahren wurde der Lebensmittel-Schnelllieferdienst Gorillas gegründet. Anlässlich des Jubiläums nennt das Berliner Startup nun einige Zahlen: Innerhalb der ersten beiden Jahre wurden über 16 Millionen Bestellungen ausgeliefert. Dabei ist Gorillas nach dem Start in Berlin in über 60 Städte expandiert – darunter Amsterdam, London, Paris, Madrid, New York, Mailand und München – und hat mehr als 230 Mini-Warenlager in neun Ländern aufgebaut. Zu den Partnern zählen mittlerweile Supermarktketten wie Tesco in England, die Casino-Gruppe in Frankreich und Jumbo in den Niederlanden und Belgien. Weltweit beschäftigt Gorillas mittlerweile mehr als 15.000 Mitarbeiter*innen aus 160 Nationen.

Mit nur 58 Jahren zieht sich Michael Busch (im Bild), geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung des Buchhändlers Thalia, zum 1. Juni aus dem operativen Geschäft zurück. Auf ihn folgt der bisherige Vertriebsgeschäftsführer Ingo Kretzschmar (42). Unter der Führung von Michael Busch wuchs das Unternehmen seit 1994 von 42 auf über 450 Buchhandlungen, um ein rasant wachsendes Online-Geschäft sowie Verkaufsstellen im Lebensmittelhandel und Kaufhäusern. Thalia ist heute zudem einer der führenden Lieferanten für institutionelle Großkunden und stellt Partnern im Buchhandel Teile seiner Infra- und Einkaufstruktur als Plattform zur Verfügung.

Manufactum, Multichannel-Händler für „gute Dinge“ aus der Otto Group, bekommt einen neuen Chef: Alexander Peters, aktuell noch Group Vice President Otto Group IT, wird neuer Geschäftsführer der Manufactum-Gruppe. Ab dem 1. August wird er das Unternehmen gemeinsam mit Kai Steffan leiten. Er folgt auf Max Heimann, der Manufactum zum 30. Juni auf eigenen Wunsch verlassen wird und eine neue Herausforderung außerhalb der Otto Group annimmt. Kai Steffan und Max Heimann haben die Omnichannel-Strategie von Manufactum vorangetrieben auch und während der Corona-Pandemie neue Manufactum-Warenhäuser eröffnet. Lesen Sie hier auch unser Interview mit Max Heimann aus dem Dezember.

– Anzeige –

„Schluss mit den komplizierten, langweiligen Methoden, die nur mittelmäßige Ergebnisse geben!“, sagt Laurent Burdin von Space and Lemon Innovations über die Suche von Unternehmen nach Innovationen. Im mobilbranche.de-Workshop „Innovation der neuen Generation“ wird Laurent Burdin am 28. Juni in Berlin mit den Teilnehmern stattdessen eine Produkt-Innovation mit einer neuen, pragmatischen und spannenden Methode der neuen Generation bauen: Mosaic Canvas.
Weitere Infos & Anmeldung hier!

About You entfernt Kliemanns Masken, dm gibt Einblicke in Live-Shopping, OTTO Österreich mit stationärem Showroom

Der Online-Modehändler About You hat den Verkauf von Schutzmasken der Marke Oderso gestoppt. Ursache ist eine Recherche von Jan Böhmermanns „ZDF Magazin Royale“, wonach die Masken nicht ausschließlich „fair“ und „in Europa produziert“ wurden und auch nicht „zum Selbstkostenpreis“ verkauft wurden. Das hatten der Influencer Fynn Kliemann und die Firma Global Tactics behauptet, als sie die Masken im Frühjahr 2020 im Zuge der Corona-Krise auf den Markt gebracht hatten. Laut der Recherche sollen die Angaben falsch sein, die meisten Masken seien unter teils fragwürdigen Bedingungen in Vietnam und Bangladesch produziert worden – nicht in Europa.

Mitte Februar ist die Drogeriekette dm ins Live-Shopping eingestiegen. Derzeit befindet sich dm dabei noch in einer Art Startphase, probiert vieles aus und hat noch kein Gefühl dafür, „wann welches Thema funktioniert“, wie dm-Manager Mario Bertsch in einer Art Werkstattbericht verrät. Mit dem Format erreicht dm vor allem 30- bis 40-jährige Menschen, die im Schnitt 15 bis 16 Minuten zuschauen. Lernen will dm auch von seinen Industriepartnern, die teilweise schon mehr Erfahrung in diesem Bereich mitbringen. Henkel mit seinem Reinigungsmittel Love Nature, L’Oréal mit Santé und Judith Williams sind nur ein Auszug der Marken, die über die Plattform von dm bereits Live-Shopping-Events durchgeführt haben.

Um die gesamte Bandbreite seines Sortiments erlebbar zu machen, eröffnet OTTO Österreich im G3 Shopping Resort Gerasdorf einen stationären Showroom, der bewusst als Wohnung gestaltet wurde. Kund*innen sollen sich so in Küche, Wohnzimmer, Badezimmer und Co. inspirieren lassen. Die präsentierten Artikel aus den Bereichen Möbel, Mode und Haushaltstechnik sind dabei zum Greifen nahe und können per Smartphone oder Tablet nach Hause bestellt werden. „Es ist durchaus denkbar, dass wir die Idee des Showrooms auf weitere Bundesländer ausdehnen. Für uns ist es auch eine Art Pilotprojekt. Wir bleiben dran, um stetig noch besser auf die Wünsche unserer Kund*innen eingehen zu können“, sagt OTTO-Manager Harald Gutschi.

So sieht’s im Meta Store aus, Sommer-Shopping-Trends von eBay

Wie angekündigt hat die Facebook-Mutter Meta nun in Kalifornien ihren ersten stationären Laden eröffnet. Das Tech-Magazin Cnet hat sich vor bereits umgeschaut und zeigt erste Eindrücke in einem Video auf YouTube Zudem gibt’s auch einen Artikel zum Lesen: Demnach unterstreicht der rund 150 Quadratmeter große Laden, dass Meta es immer ernster mit der Entwicklung von Consumer-Hardware meint. Das Unternehmen begibt sich damit auf einen Weg, der schon Apple erfolgreich gemacht hat, nämlich eigene Stores zu eröffnen und seine Produkte dort zu präsentieren. Dazu zählt z.B. Portal Go, ein smartes Display u.a. für Videoanrufe.

Und auch das noch: eBay Ads hat für seinen Sommer-Shopping-Report ausgewertet, welche Produktgruppen in den warmen Monaten besonders beliebt sind. Dafür wurde das saisonale Umsatzplus aus dem Jahr 2021 im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2021 ermittelt. Demnach erleben beispielsweise Grills & Picknickzubehör (+62 Prozent im Mai), Zelte & Strandmuscheln (+104 Prozent im Juni) und Ruder- & Paddelboote (+147 Prozent im Juni) einen starken Nachfrage-Anstieg. Auch Camping-Möbel (+95 Prozent im Juni), Camping-Hygiene (+97 Prozent im Juni) oder Hüpfburgen (+143 Prozent im Juni) dürften wieder im Trend liegen.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten, unserem Content-Partner-Club und Whitepapern erhalten Sie in unseren Mediadaten 2022.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.