Rekordjahr für Momox, Rivella mit digitalem Produkt-Sampling, B2B-Marktplatz Orderchamp startet in Deutschland.

von Stephan Lamprecht am 05.März 2021 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

durchwachsen sind die Reaktionen des Handels auf die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz. Je nachdem, wie hoch die Inzidenz im Land bzw. Landkreis ist, reichen die Reaktionen von “niederschmetternd” bis zu “ein erster Schritt”. Keinen großen Gefallen scheint sich indes Thalia-Chef Busch getan zu haben. In einer Videokonferenz mit Mitarbeitern drohte er offensichtlich den Ministerpräsidenten mit einer großen Social-Media-Kampagne. Und in den sozialen Medien reagierten auch viele Menschen – was sich alles wenig schmeichelhaft für das Unternehmen las. Es gibt halt Gründe, warum politische Äußerungen in Firmen und in der Kirche besser unterbleiben sollten.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

Rekordjahr für Momox, Rivella digitalisiert Produkt-Sampling

Das Re-Commerce Unternehmen Momox blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, gelang ein Umsatzplus von 62 Mio. Euro. Dank der Zunahme von 25 Prozent wurden 312 Mio. Jahresumsatz erzielt. Einer der Treiber war hier das Fashion-Segment, das um 47 Prozent zulegen konnte. Dabei kam Momox sicherlich zugute, dass viele Menschen im Lockdown zu Hause mal ausgemistet haben und in Momox einen Abnehmer fanden.

Wer schon in der Schweiz war, kennt Rivella. Das Erfrischungsgetränk ist am Kiosk und in Supermärkten ziemlich präsent. Wie schafft es ein Getränkehersteller in Corona-Zeiten, Produkt-Samplings unter die Leute zu bringen? Digital natürlich! Der AR-Spezialist Sensape hat für das Schweizer Unternehmen eine kontaktlose Produkt-Sampling-Aktion ohne zusätzliches Personal umgesetzt. Diese besteht aus einem interaktiven AR-Spiel mit gekoppeltem Getränkeautomaten. Seit Ende Februar können die Kund:innen ihr Geschick im Spiel beweisen und erhalten als Lohn automatisch ein Rivella.

Kooperation für die letzte Meile, Sprachassistent Neo hilft Hermes

Mit dem Forschungsprojekt Smile – kurz für “Smart-Last-Mile Logistik”– verfolgten die Partner GoodsTag, GS1 Germany, das HPI an der Universität Potsdam, Pickshare und die Universität Leipzig einen Ansatz zur kooperativen Vernetzung in urbanen und ländlichen Räumen. Auf einer digitalen Plattform sollen Versender, Micro-Depots, Paketzusteller und Empfänger zusammengebracht werden. Einen ersten Praxistest absolvierte der Ansatz bereits im vergangenen Sommer. Online bestellte Artikel wurden nicht direkt von DHL, Hermes oder UPS geliefert, sondern zu einer Sammelstelle gebracht. Die letzte Meile der Paketzustellung belieferten dann die “Kiezboten”. Das im Smile-Projekt entwickelte Konzept wird zukünftig durch das Dortmunder Unternehmen Pickshare am Markt ausgerollt.

In Großbritannien startet Hermes in Kooperation mit dem Startup Neohelden und Volkswagen ein Projekt, das die Auslieferungen optimieren soll. Ein Sprachassistent bietet den Zusteller:innen alle wichtigen Informationen, wie den nächsten Anlaufpunkt, Name des Empfängers sowie Details zur Sendung, wie die Abgabe bei einem Nachbarn oder Ablageort. Damit soll die Zustellung effizienter werden.

B2B-Marktplatz Orderchamp kommt nach Deutschland, Kreislauf-orientierter Supermarkt

Und wieder kommt ein B2B-Marktplatz nach Deutschland. Die niederländische Großhandelsplattform Orderchamp startet nach einem “Soft-Launch” nun auch offiziell auf dem hiesigen Markt. Demnächst soll auch eine Niederlassung eröffnet werden. Nach eigenen Angaben bietet die Plattform derzeit insgesamt 125.000 Produkte von 1.500 europäischen Marken aus den Bereichen Home & Living, Essen & Trinken, Schmuck und Kids & Baby an. Die Anbieter erhalten auf diesem Weg Zugang zu 25.000 Einzelhändlern in ganz Europa.

Pieter Pot ist der Namen des ersten niederländischen kreislauforientierten Supermarkts, der rein digital funktioniert. Nach Angabe der Gründer könnten die Verbraucher:innen durch den Einkauf in einem verpackungsfreien Supermarkt bis zu 20 kg Kunststoffe einsparen. Genau hier setzt das Konzept an, denn das Ziel lautet, auf unnötige Verpackungen zu verzichten, und dennoch den Komfort eines Lieferservice zu bieten. Pieter Pot ist im Mai 2020 gestartet. Inzwischen ist der Dienst landesweit verfügbar.

Termine

Commerce Week (8.3.–12.3., online) +++ Retourenmanagement – vom notwendigen Übel zum strategischen Hebel (11.3., online) +++ EHI Innovation Days (15.3.–18.3., online) +++ GLORY V-SQUARE – The Checkout Experience (16.3.–18.3., online)

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.