Rewe auf dem Weg zur Nummer 2 in Europa, Shopify und TikTok werden Partner, Muji führt Scan & Go in Schweden ein.

von Stephan Lamprecht am 23.Februar 2021 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die letzten Schlagzeilen und Erkenntnisse rund um den Wirecard-Skandal lasen sich ja wie aus einem schlechten Agenten-Thriller. Und eigentlich hatte ich gedacht, dass mich nun nichts mehr überraschen kann. Falsch: So soll der vor drei Jahren in den Schweizer Alpen verschwundene Tengelmann-Milliardär Karl-Erivan Haub Verbindungen zum russischen Geheimdienst gehabt haben. Es wird sogar darüber spekuliert, dass sein Vater enge Geschäftspartner für den Dienst angeworben haben soll. Ganz ohne Spekulationen und bodenständig geht es in unseren heutigen News zu.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

– Anzeige –

Datengetriebene Entscheidungen sind wichtiger denn je. Viele Händler und Marken müssen die aktuelle Situation täglich neu evaluieren, um dynamisch und bestmöglich auf neue Umstände reagieren zu können. Das gelingt nur, wenn sie jederzeit die richtigen KPIs im Blick haben. Dafür gibt es den kostenlosen KPI-Guide mit den Top 5 KPIs für den eCommerce zum Download.
Jetzt herunterladen!

Rewe auf dem Weg zur Nummer 2, Adler verschiebt Finanztermine

Rewe hat 2020 von den Corona-Einschränkungen deutlich profitiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das genossenschaftliche Handelsunternehmen nach eigenen Angaben erstmals die Marke von 75 Mrd. Euro Umsatz geknackt. Somit geht das Unternehmen davon aus, in Europa den zweiten Platz unter den Lebensmittelhandelskonzernen, hinter der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland), zu belegen. Trifft dies zu, hätte Rewe die Wettbewerber Carrefour und Aldi überholt. Geholfen hat hier auch die Übernahme von Lekkerland, das 12 Mrd. Euro zum Umsatz beigetragen hat.

“Die Scheindigitalisierung hilft allerdings nur der Berater-Szene, nicht aber den Kunden oder gar den Händlern. Vor allem die über 70 Millionen Smartphone-Nutzer hierzulande sind doch nicht blöd und merken genau, was abgeht. Im stationären Einzelhandel geht es vielmehr darum, Technologie rund um und für den Menschen zu inszenieren. Die wirklich wichtigen digitalen Innovationen sind für Kunden im Laden unsichtbar.” In einem Kommentar glaubt Professor Gerrit Heinemann, dass sich viele digitalisierte Händler etwas vormachen. Die m Store verbaute Technologie sei eine ‘Fata Morgana’ ohne direkten Nutzen für die Kunden. Denn zu oft würden ganz wesentliche Dinge eben nicht getan.

Modehändler Adler verschiebt aufgrund des im Januar eingeleiteten Insolvenzverfahrens die Veröffentlichung seines Jahresabschlusses auf unbestimmte Zeit nach hinten. Davon betroffen ist davon auch die für Mitte März vorgesehene Hauptversammlung. Das Unternehmen teilte mit, dass die Tochtergesellschaften in Österreich, der Schweiz und Luxemburg von der Insolvenz nicht betroffen seien.

– Anzeige –

Shopify wird Partner von TikTok, mehr Partner für die DeutschlandCard

TikTok und Shopify werden Partner. Damit können die Händler:innen der E-Commerce-Plattform direkt auf Shopify Anzeigen erstellen, die im Videofeed dargestellt werden. Neben der einfachen Integration der Marketing-Werkzeuge für TikTok profitieren die Händler:innen direkt von einem Anzeigenguthaben ab 100 Dollar.

Das Multipartner-Bonusprogramm DeutschlandCard vergrößert seine Basis. Die Teilnehmer des Programms können künftig auch Punkte in den Filialen der Edeka-Nord sammeln. Das sind rund 400 Edeka-Märkte in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Teilen von Niedersachsen und Brandenburg. Start der Partnerschaft ist der 1. März.

Muji rollt Scan & Go in Schweden aus, Mango öffnet sich für Drittmarken

Wie berichtet, hat die Handelskette Muji im vergangenen Jahr in seinen Läden in Großbritannien die Technologie Scan & Go ausgerollt. Die Kunden können also ihre Waren mit dem Smartphone selbst scannen und damit auch bezahlen. Die Technologie stammt von MishiPay. Jetzt wird der Ansatz auch in den Stores in Schweden eingesetzt.

Die spanische Modekette Mango öffnet ihren Shop für Drittmarken. Allerdings soll dieser Ansatz nicht zu einem vollwertigen Marktplatz führen, sondern das eigene Produktportfolio ergänzen. Den Anfang macht die Wäschemarke Intimissimi. Im Rahmen eines Vertrags mit vorerst dreijähriger Laufzeit will Mango auf den Plattformen in Spanien, Deutschland, Großbritannien, Portugal, Frankreich und den Niederlanden bereits ab Frühjahr ausgewählte Produkte der Marke in den Online-Shop aufnehmen.

Interview-Tipp

Wolfgang Krogmann, Handelsexperte mit über 50 Jahren Erfahrung und zuletzt Geschäftsführer von Primark Deutschland und Österreich, ist vor kurzem unter die Podcaster gegangen und firmiert in der Szene als RETAIL TALKER. Im Video-Interview mit Maurico Warchaftig spricht er von einem unterschätzen Einzelhandel. Dringende Modernisierungen und die Basics, die den Einzelhandel so einzigartig machen, stehen bei ihm im Mittelpunkt: “Der Kunde wird kommen, mit Geld und Bedarf. Dann müssen wir ready sein und die Basics werden den Unterschied machen.” Ein Interview über die Chancen eines unverzichtbaren Wirtschaftszweiges mit klaren Ansagen: Wer in Zukunft zu den 50 Prozent gehören will, die Offline noch stattfinden, muss Gas geben. Schauen Sie jetzt auf YouTube ins Video-Interview rein – und schauen Sie nach vorn!

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.