Galeria beantragt erneut Staatshilfe, FastAF bekommt 50 Millionen, Apple Store mit echten Bäumen.

von Florian Treiß am 09.Dezember 2021 in News

Liebe Leserinnen & Leser,

wir von Location Insider bieten (Online-)Händlern wertvolle Tipps, Tricks und Hilfestellungen, um bei wichtigen digitalen Themenfeldern voranzukommen. Zugleich bieten wir Dienstleistern die Gelegenheit, sich entsprechend als Lösungsanbieter zu positionieren. Es würde mich sehr freuen, wenn wir 2022 zusammenarbeiten würden, zum Beispiel bei einem unserer nächsten Whitepaper-Projekte zur Nachhaltigkeit im (Online-)Handel, zum POS der Zukunft oder zum Vertriebstrend Direct to Consumer. Alle Infos dazu erhalten Sie in unseren neuen Mediadaten 2022, die wir heute veröffentlicht haben. Gut für Ihr Budget: Wenn Sie sich schon jetzt für Werbeschaltungen oder Partnerbeiträge in 2022 entscheiden, bekommen Sie einen Frühbucher-Rabatt von 20 Prozent.

Herzliche Grüße, Ihr Florian Treiß

– Anzeige –

Whitepaper von commercetools und Location Insider: Erfahren Sie, wie und warum erfolgreiche Brands wie CHRONEXT, flaconi, Flaschenpost (CH) und Wolford mit Composable Commerce ihr individuelles Commerce-Setup aus den besten Lösungen am Markt („Best-of-Breed“) zusammenstellen, um ihre Kundinnen und Kunden noch individueller anzusprechen. Plus Hands-on: Wie der Systemwechsel von einem Monolithen zu Composable Commerce gewinnt.
Jetzt kostenlos herunterladen!

„Jetzt wird das Geschäft wieder abgewürgt“: Brotgefuehle-Gründerin im Interview

Wir von Location Insider haben zum Jahresende Händlerinnen und Händler nach ihrem persönlichen Jahresfazit gefragt. Kleinere Händlerinnen wie Martina Faßbender, Chefin der glutenfreien Bio-Backmanufaktur Brotgefuehle in Leipzig, hatten und haben im Corona-Jahr 2021 besonders zu kämpfen. Ehrlich und ernüchternd spricht sie im Interview über das ablaufende Jahr.
weiterlesen auf locationinsider.de

Galeria beantragt erneut Staatshilfe, Tipps für 2G-Zeit, HelloFresh macht sich für 10 Milliarden Umsatz fit

Galeria hat in der Corona-Krise bereits 460 Millionen Euro Staatshilfe aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erhalten. Nun hat der Warenhauskonzern ein ergänzendes, verzinstes Darlehen beim WSF in Höhe von bis zu 220 Millionen Euro beantragt. Der Fonds war zu Beginn der Corona-Krise eingeführt worden, um notleidende Unternehmen zu retten. Als Grund dafür nennt Galeria die befürchteten Umsatzeinbußen nach der Verschärfung der Corona-Regeln und der vielerorts abgesagten Weihnachtsmärkte. „Wir gehen im Dezember von einem Umsatzrückgang um 40 Prozent aus“, sagte Galeria-Finanzvorstand Guido Mager der „FAZ“.

Die von HDE und BTE kritisierte 2G-Regel im Einzelhandel wird zu weiterem Frequenzrückgang führen, erwartet nicht nur Galeria, sondern auch beide miteinander verbandelten Verbände. Denn einem Teil der Kundinnen und Kunden, nämlich den Corona-Ungeimpften, wird der Zugang zum stationären Modehandel damit untersagt. Umso wichtiger ist, dass die Kundenkommunikation intensiviert und digitale Absatzkanäle wieder aktiviert werden, um Frequenz- und Umsatzverluste in Grenzen zu halten. Der BTE hat hier zu einige Tipps zusammengestellt, die von Click & Collect über Fashionboxen/Auswahlsendungen bis hin zu Live Shopping reichen.

Das als Kochboxen-Anbieter bekanntgewordene Berliner Unternehmen HelloFresh will bis 2025 einen Jahresumsatz von 10 Milliarden Euro erreichen, rüstet aber seine Produktionskapazitäten schon jetzt so hoch, dass es das Ziel bereits 2023 erreichen könnte. Nach 850 Millionen Euro in diesem Jahr will HelloFresh im kommenden Jahr erstmals mehr als eine Milliarde Euro ins Marketing bzw. in die Kundenakquise stecken. Zugleich will sich HelloFresh strategisch zu einer „Food Solutions Group“ weiterentwickeln, die deutlich mehr verkauft als nur Kochboxen. Schon jetzt bietet HelloFresh auch Fertiggerichte an sowie einen Bereich, in dem Lebensmittel-Vorräte auch jenseits von Kochbox-Gerichten bestellt werden können.

– Anzeige –

Ihre Chance, von DACH-Retailern zu lernen und mit ihnen zu networken. Als eine der führenden Konferenzen für Retail-E-Commerce und Marketing-Innovatoren in der DACH-Region können Sie bei der eTail Deutschland von führenden Experten aus E-Commerce und Digitalem Marketing lernen, mit ihnen networken und zusammenarbeiten. Die Anmeldung für Händler ist kostenlos, alle anderen erhalten 10% Rabatt mit dem Code TM10.
Jetzt informieren und anmelden!

FastAF bekommt 50 Millionen, Apple Store mit echten Bäumen

„Premium essentials delivered in minutes“: So lautet der Slogan von FastAF, einem US-Startup, das in Los Angeles, New York City und San Francisco besonders schnell Produkte aus seinem eigenen Onlineshop liefert. Dabei geht es anders als bei Gorillas & Co nicht nur um Lebensmittel, sondern auch um Einrichtungsgegenstände, Beauty-Produkte, Büromaterialien, Fitness-Equipment und vieles mehr. Für diese Idee hat FastAF nun 50 Millionen Dollar von Investoren wie Luxor Capital und Interlace Ventures bekommen. Damit kommt das Startup auf eine Bewertung von 200 Millionen Dollar. Zugleich wird das Unternehmen sein Geschäftsfeld Darkstore abspalten, das Mikrowarenlager und passende Technologie für andere Unternehmen anbietet.

Nicht nur in Berlin hat vor kurzem ein neuer Apple Store eröffnet, sondern auch in Los Angeles: Und der spielt noch mehr mit dem Thema Nachhaltigkeit. Besonders ins Auge fallen echte Bäume innerhalb der Filiale (siehe Foto), die auf dem Gelände des Shopping Centers The Grove in Los Angeles steht. Der Laden wurde in Zusammenarbeit mit dem britischen Architekturbüro Foster + Partners realisiert. Besucher betreten den von Bäumen umgebenen Verkaufsraum durch massive Glastüren. Das neue Geschäft wurde nach hohen Umweltstandards gebaut. So wurden insbesondere Oberlichter installiert, um den Tageslichtanteil im Innenraum zu erhöhen und den Einsatz elektrischer Beleuchtung zu verringern.

Gebraucht-Trend zu Weihnachten, Grund zu kommen und zu bleiben, Swilox-Gründer im Podcast

Gebrauchte Produkte werden immer stärker nachgefragt, wie das steigende Angebot an pre-owned Fashion oder generalüberholten Smartphones zeigt. Eine Civey-Umfrage im Auftrag von eBay Deutschland zeigt, dass 33 Prozent der Deutschen zu Weihnachten auch gebrauchte Artikel oder B-Ware verschenken würden. Unter den jungen Erwachsenenvon  18 bis 29 Jahren liegt der Wert mit 45,7 Prozent noch deutlich höher. Vor allem gebrauchte Artikel aus den Kategorien Spielzeug (57,7 Prozent), Fahrräder (54,1 Prozent), Elektronik wie bspw. TV, Smartphones oder Tablets (49,7 Prozent) und Schmuck (49,1 Prozent) kommen laut der Umfrage als Geschenke in Frage.

„Das alte Handelskonzept ‚hinstellen und abwarten, bis es jemand kauft‘, ist tot. Der Kunde braucht einen Grund zu kommen, einen, um zu bleiben und einen, um darüber sozial zu interagieren.“

Daniel Schnödt, Macher des Trendforum Retail, blickt im „dLv Insider“ auf die letzte Veranstaltung zurück. Die gute Nachricht aus seiner Sicht: Es gibt zahlreiche neue spannende Formate, wie z.B. Smart Stores, Experience Economy und begeisternde Erlebniswelten. Die Schwierigkeit sei dabei, dass die Vielfalt der Entwicklungen im Handel manchen überfordert, der zwar investitionsbereit ist, aber den Überblick über Angebote und Konzepte als diffus empfinde.

Zugleich ist auch ein neuer Podcast des Trendforum Retail erschienen: In Ausgabe Nr. 53 sind die Gründer von Swilox zu Gast, einem Startup, dass sich zum Ziel gesetzt hat, eine Plattform zu schaffen, die es ermöglicht mit dem Smartphone als Schlüssel die persönlichen Accounts bei diversen Onlinehändlern ohne Passwort zu nutzen. Mit der Vision einer smartphonebasierten Optimierung der Customer Experience und der Kundenkommunikation wollen Alexander Fried und Thomas Lörsch damit die Basis für eine WinWin-Situation zwischen Onlineservices und dem Kunden schaffen. Mehr hier im Podcast.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten, unserem Content-Partner-Club und Whitepapern erhalten Sie in unseren Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.