AboutYou strebt an die Börse, Social-Media-Lounge für Buchhändler, Amazon sammelt Bons.

von Stephan Lamprecht am 22.Oktober 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nun hat es auch mein Heimatstädtchen erwischt. Da im Landkreis der erste kritische Wert überschritten wurde, gelten nun auch in Ahrensburg verstärkte Schutzmaßnahmen: darunter das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes innerhalb der Innenstadt. Für die lokalen Händler hätte es keinen schlechteren Zeitpunkt geben können. An diesem Sonntag dürfen sie ihre Geschäfte öffnen, da eigentlich ein kleines Fest geplant ist. Und dies dürfte nun ausfallen, oder der Rahmen so verändert sein, dass Kauflaune wohl kaum aufkommt. An dieser kurzfristig bedrohlichen Situation für den stationären Handel ändern auch gut gemeinte Innenstadtgipfel nichts.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

Partnerbeitrag: Die Connecta 2020 – Inspiration und Insights trotz Corona.

Das hatten sich die Organisatoren der Connecta 2020 ganz anders vorgestellt. Zum fünfjährigen Jubiläum der Veranstaltung wurden eigentlich mehr als 80 Referierende erwartet. 250 Gäste freuten sich auf 40 Stunden geballtes Wissen und natürlich persönliche Begegnungen im malerischen Bern. Doch wie so vielen Veranstaltungen machte die Pandemie auch der Connecta einen Strich durch die Rechnung. Mit frischem Konzept wanderte sie ins Internet und hat dennoch viel geboten.
weiterlesen bei locationinsider.de

Unsere News des Tages:

Schwarz Gruppe zahlt Boni, AboutYou will an die Börse, Social-Media-Lounge für Buchhandlungen

Die Mitarbeiter von Lidl und Kaufland erhalten für ihren Einsatz während der Corona-Krise erneut einen Bonus in Form eines Warengutscheins. Deren Höhe bemisst sich an der Art der Beschäftigung. Zwischen 75 und 200 Euro werden so ausgezahlt. Insgesamt kostet dies den Konzern 30 Mio. Euro.

Otto-Tochter AboutYou will offenbar an die Börse. Ein möglicher Termin sei im März des kommenden Jahres. Nach einem Pressebericht befindet sich Geschäftsführer Tarek Müller mit seinem Team bereits in Gesprächen mit Investmentbanken. Als Marktwert sind 3 Mrd. Euro im Gespräch.

Damit Buchhändler ihre Postings auf Instagram und anderen Plattformen rechtssicher mit Bildmaterial bestücken können, startet das Börsenblatt in Zusammenarbeit mit der Agentur Medialike eine “Social-Media-Lounge”. Dort stehen auf Abruf Materialien von Verlagen zur Nutzung zur Verfügung. Dabei soll es nicht einfach nur Cover-Bilder geben, sondern auch “authentisches” Bildmaterial.

– Anzeige –

Wie kann Einkaufen in Corona-Zeiten trotz Mund-Nasenschutz zum Erlebnis werden? Und welche Rolle spielt dabei Digitalisierung? Die wichtigsten Antworten für Einzelhändler liefert das neue Whitepaper von Location Insider.
Gratis-Download hier!

Amazon sieht sich andere Bons an, Bestseller startet Online-Outlet, Hema vor Übernahme

Das neue Angebot von Amazon würde in Deutschland hohe Wellen schlagen und für einen Sturm der Entrüstung bei Datenschützern sorgen. Das Unternehmen betreibt in den USA nun Marktforschung besonderer Art. Wer sich als Kunde für das “Shopper Panel” qualifiziert, kann im Monat bis zu 10 Kaufbelege anderer Händler an das Portal via App (oder Mail) schicken. Mit den gewonnenen Daten will Amazon seine Sortimente optimieren. Als Belohnung winken bis zu 10 Dollar im Monat in Form eines Gutscheins bei Amazon, der auch gespendet werden kann.

Der dänische Konzern Bestseller hat einen digitalen Outlet-Store in den Niederlanden eröffnet. Auf der Plattform “OutfitHustler” werden limitierte Warenbestände zahlreicher Konzernmarken (u. a. Vero Moda, Jack & Jones, Name It, Selected Femme/Homme, Vila, Object) mit Preisnachlass verkauft. Ende Juli war das Konzept bereits in Irland gestartet. Ziel der Plattform soll es sein, in Zukunft auch Marken, die nicht zu Bestseller gehören, ins Sortiment aufzunehmen.

Die Kette Hema aus den Niederlanden erhält offenbar einen neuen Eigentümer. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, sei man sich mit einem Bieterkonsortium grundsätzlich einig geworden. Neue Eigentümer werden, sofern die Due-Diligence-Prüfung problemlos läuft und die Finanzierung steht, die Investmentgesellschaften Parcom und Mississippi Ventures. Der Handel hat ein Volumen von rund 440 Mio. Euro.

Etsy nutzt Klarna, Marie Kondo mit Zubehörlinie, WholeFoods bietet 1-Stunden-Pickup

Das Portal Etsy bietet in den USA den Kunden eine neue Bezahloption. In Zusammenarbeit mit Klarna können Bestellungen dann flexibel per “Pay Later” beglichen werden. Möglicherweise wird die flexible Zahlung auch in anderen Märkten schrittweise eingeführt. Integrator der Lösung ist Adyen.

Marie Kondo ist (zumindest in den USA) eine Ikone des Aufräumens und der ordentlichen Haushaltsführung. Nicht zuletzt durch eine Serie auf Netflix hat sie enorme Popularität gewonnen. Die will der auf Schränke und Aufbewahrungslösungen spezialisierte Händler Container Store für sich nutzen. Ab Januar wird das Unternehmen eine 100 Teile umfassende Kollektion von nachhaltig produzierten Aufbewahrungslösungen und Accessoires in Kooperation mit Kondo anbieten.

Mitglieder von Amazon Prime können ab sofort in allen 487 Filialen von WholeFoods in den USA ihre bestellten Waren binnen einer Stunde abholen. Der Pickup-Service hat in Zeichen der Pandemie in den vergangenen Monaten an Bedeutung gewonnen. Einzige Voraussetzung für die schnelle Abholung: Der Warenkorb muss größer als 35 Dollar sein.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.