CO2-Neutral bei Galaxus einkaufen, Hornbach profitiert vom Lockdown, Walmart weitet Curbside aus.

von Stephan Lamprecht am 12.Juni 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn Sie per Podcast einen sympathischen und erfolgreichen Unternehmer und dessen Geschäftsidee näher kennenlernen wollen, ist dieses Wochenende die beste Gelegenheit. Denn im OMR-Podcast kommt Robert Dahl, Chef von Karls Erdbeerhof, ausführlich zu Wort. Wir hatten ja auch bereits das Vergnügen, ein Interview mit ihm zu führen. Lesens- und hörenswert.

Ihnen ein schönes Wochenende!
Ihr Stephan Lamprecht

Partnerbeitrag: Verändertes Konsumverhalten durch Covid–19: Diese sechs Konzepte prägen den Lebensmittelhandel von Morgen

Der Ausbruch von COVID–19 hat das Leben der Menschen maßgeblich geprägt. Ein verändertes Konsumverhalten sowie eine Modifikation des Wertesystems sind die Folge. Diese Veränderungen werden voraussichtlich langfristige Auswirkungen haben und in Konsequenz die Konsumgüter- und Einzelhandelsbranche nachhaltig und strukturell prägen. Mathias Gehrckens und Nicole Steinmetz, Retail-Experten von Accenture, zeigen in einem Partnerbeitrag für Location Insider sechs Konzepte von Click & Collect über eFood bis hin zu Nachhaltigkeit auf, die den Lebensmittelhandel der Zukunft prägen werden.
weiterlesen bei locationinsider.de

CO2-Neutral bei Galaxus einkaufen, Instore-Navigation per LED, Hornbach profitiert vom Lockdown

Im deutschen Online-Shop Galaxus (Tochter von Digitec Galaxus AG aus der Schweiz) können die Kunden ab sofort beim Checkout den CO2-Fußabdruck ihres Einkaufs kompensieren. Das umfasst das gesamte Sortiment. Die Summe wird für jedes Produkt individuell berechnet. Das Geld zur CO2-Kompensation fließt an von South Pole entwickelte Klimaprojekte. Dabei handelt es sich um eine Ausgründung der ETH Zürich. South Pole hat gemeinsam mit Digitec das Berechnungsmodell fürü die CO2-Kompensation entwickelt.

Die beiden Unternehmen Locandis und InnoGreen kooperieren und haben eine gemeinsame Lösung für die kostengünstigere Ausstattung von Ladenflächen mit Beacons entwickelt. Die Unternehmen haben einen Prototypen vorgestellt, bei dem in den LED-Leuchten von InnoGreen die Beacons von Locandis verbaut sind. Somit entfällt zusätzlicher Aufwand für den Einbau der Beacons, die für die von Locandis entwickelte Instore-Navigation genutzt werden. Da die Stromversorgung der Beacons über die Beleuchtung erfolgt, sind die Geräte auch extrem wartungsarm.

In einer Ad-hoc-Mitteilung teilt Hornbach mit, dass sowohl Umsatz als auch Ertrag im ersten Quartal des Geschäftsjahres sprunghaft angestiegen sind. In der Zeit zwischen dem 1. März bis 31. Mai 2020 ist der Konzernumsatz um 17,8 Prozent auf 1,577 Mrd. Euro gewachsen. Grund dafür ist die Ergebnisverbesserung in der Baumarktsparte. Während des Lockdowns haben sich die Konsumenten offensichtlich reichlich für DIY-Projekte und den Garten eingedeckt. Dennoch bleibt der Konzern bei seiner Prognose für das Gesamtjahr.

EU-Kommission gegen Amazon, Walmart weitet Curbside aus, Rassismus bei Zalando?

Wie das WSJ berichtet, bereitet die EU-Kommission ein Kartellverfahren gegen Amazon vor. Das Unternehmen stehe demnach im Verdacht, die Daten der Händler auf dem Marktplatz für eigene Zwecke und zum eigenen Vorteil genutzt zu haben. Bereits vor knapp einem Jahr wurde eine Untersuchung eingeleitet, die sich mit der Doppelfunktion von Amazon (Händler und Marktplatzbetreiber) beschäftigen sollte.

Walmart hat angekündigt, bis Ende Juni in allen Filialen der Tochter Sam’s Club die Kofferraumzustellung (Curbside Pickup) einzuführen. Die Kunden bestellen online oder mittels der App des Händlers. Dort müssen sie nach Produkten suchen, die für diese Zustellung qualifiziert sind. Beim Checkout kann schließlich die Zustellzeit ausgewählt werden. Die Abholung funktioniert dann wie bei den Walmart-Häusern. Die Kunden parken in einem zugewiesenen Bereich. Ein Mitarbeiter lädt die Bestellung anschließend in den Kofferraum.

Zalando sieht sich in einem Statement gezwungen, sich eindeutig gegen jede Form von Rassismus auszusprechen. Vorangegangen war dem ein Pressebericht, der Vorwürfe eines ehemaligen Mitarbeiters aufgriff. Demnach wurden ihm beim Versuch, Models of Colour für Shootings zu buchen, einige Steine in den Weg gelegt. Teilweise mit rassistischen Argumenten. Zalando will die Vorgänge jetzt untersuchen.

Interessante Online-Events

Künstliche Intelligenz im Handel (18.6.) +++ KI-Talk zum Digitaltag 2020 (19.6.) +++ K5 Digital (30.6.–2.7.)

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedInTwitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.