Technologie als Wachstumstreiber: Highlights aus dem China Internet Report.

von Gastautor am 24.Juni 2020 in Highlight, News, Trends & Analysen

Autonomer Lieferroboter von JD.com im Einsatz (Bild: PR)

Jedes Jahr nennt der China Internet Report von South China Morning Post und Abacus die wichtigsten Entwicklungen des Online-Markts in China. Dabei geht es um Themenfelder wie E-Commerce, Content & Media, Social & Messaging, Sharing Economy, 5G, Künstliche Intelligenz (AI), Smartphones, Smart Devices, Autonomes Fahren, Blockchain und digitale Spiele. China-Experte Helmut Merkel hat sich die neue Ausgabe des China Internet Reports für uns angeschaut und fasst die wichtigsten Erkenntnisse der 110 Seiten starken Studie zusammen.

Von Helmut Merkel

Chinesische Regierung spielt große Rolle bei der Internetentwicklung

Während in den zurückliegenden Jahren immer auch noch über den Infrastrukturausbau berichtet wurde, scheint dieses Kapitel jetzt nicht mehr von Interesse zu sein. China verfügt über eine digitale Infrastruktur, die ca 60% der Bevölkerung (829 Mio. Menschen) flächendeckend, schnelles Internet anbietet. Immerhin 583 Mio. Menschen nutzen Mobile Payment (Wechat und Alipay) – seit mehr als 5 Jahren flächendeckend.

Das chinesische Ecosystem mit Anwendungen (Apps) und Services ist zwar grundsätzlich offen für Nutzer im Westen (Wechat, TikTok etc), nicht aber umgekehrt; Google Maps, Netflix und viele andere Services sind in China nicht zugänglich.

Die größten Internet Player in China sind Tencent (Market Cap 418 Mrd US$), Alibaba Group (416 Mrd US$) und Ant Financial (150 Mrd US$) – SAP im Vergleich wird mit 51 Mrd US$ bewertet, Microsoft wird mit ca 1 Billion US$ und Amazon mit fast 900 Mrd US$ bewertet.

Die chinesische Regierung spielt eine starke fordernde und fördernde Rolle bei der Internetentwicklung: Das Land soll eine weltweit führende und unabhängige Position in der Internettechnologie einnehmen.

4 Top Trends der Internetentwicklung

Der Bericht hebt für 2019 vier Top Trends hervor und nennt viele Beispiele:

  • Chinesische Entwicklungen werden im Westen zunehmend kopiert,
  • China führt die 5G Entwicklung an (die Einführung des 5G Standards hat bereits begonnen),
  • Künstliche Intelligenz wird massiv genutzt,
  • Das „Social Credit System“ wird Realität in China.

Das „Social Credit System“ ist im Westen unter harscher Kritik, vor allem wird das Risiko einer politischen Nutzung und Kontrolle bzw. Überwachung der Bürger angeführt.

Im Kern umfasst das System mehrere Lebensbereiche, für die Daten gesammelt und im Sinne einer gesamthaften Bewertung der Bürger zusammengeführt werden. In Deutschland werden solche Daten natürlich ebenfalls gesammelt, aber nicht zusammengeführt. Beispiele für die Lebensbereiche in der chinesischen Social Creditscore Datenbank:

  • ehrenamtliche, freiwillige Sozialarbeit – wird in Deutschland nicht erfasst.
  • polizeiliche Führungszeugnisse – gängiger deutscher Social Creditscore.
  • Zahlungsverhalten – Der Schufa Creditscore ist tatsächlich auch in Deutschland eine zentrale Auskunftsinstanz; hinzu kommen die Kreditwürdigkeitsdaten der E-Commerce Händler und der Kreditkartenunternehmen.
  • Verkehrsverstöße – In Deutschland ist das zentrale Verkehrssünderregister Flensburg das entsprechende Social Credit Scoresystem mit ggf. erheblicher Tragweite.

Vom „suchorientierenten“ zum „empfehlungsorientierten“ Kaufen

Das Online-Shopping in China wird immer „empfehlungsorientierter“ und setzt stark auf Live-Streams

Der Internet Report enthält noch keine Erkenntnisse zu Entwicklungen, die durch die Coronakrise ausgelöst wurden. Es ist jedoch sicher, dass einige der Entwicklungen, z.B. im E-Commerce-Segment, stark beschleunigt wurden.

Im Folgenden nenne ich für die einzelnen Sektoren stellvertretend nur ausgewählte Themen. Es lohnt sich aber, auch die anderen Erkenntnisse des Berichts im Detail durchzuarbeiten.

Für die Online-Lebensmitteldistribution (Fresh food e-Commerce) wurde in dem Bericht noch ein Gesamtmarktvolumen für 2020 von ca 46 Mrd US$ angenommen. Durch die Krise hat sich das Volumen aber voraussichtlich bereits verdoppelt (ca 80 Mrd US$, eigene Recherchen). Tencent, Alibaba und JD.com (Jing Dong) sind auch hier die großen Player.

Von großem Interesse bei Content & Media sind die Entwicklungen im Bereich des Live-Streamings und der sogenannten „Short Videos“ (TikTok, Bilibili usw.), die sich zunehmend zu wichtigen Werkzeugen für Influencer entwickeln und die Kaufkultur gravierend verändern. Eine Verlagerung der Verkaufskanäle mit großem Potential ist absehbar. Der Bericht bezeichnet die Entwicklung mit: „Vom suchorientierenten Kaufverhalten zum empfehlungsorientierten Kaufen“.

Bei Social & Messaging wird die richtungsweisende Rolle von WeChat (Tencent) bei der Entwicklung sogenannter Mini-Programs (Apps in der App) analysiert. Inzwischen haben weitere führende Player wie Alipay, Baidu usw. die Technologie aufgegriffen, die damit zu wichtigen Plattformen für neu geschaffene Verkaufskanäle werden.

Interessant ist auch, dass Goldmann Sachs regelmässig als Finanzinvestor bei bei Startups in dieser Szene mit dabei ist.

Für den Sektor „Sharing economy“ werden auch die Fehlentwicklungen beim Bike sharing in China angesprochen. Der Gründer von Ofo ist ein prominentes Beispiel für die Funktion des Social Credit Systems in China: er ist öffentlich diskreditiert.

5G, KI, Smart Devices: China führt die Welt an

Werbung von China Telecom zur Einführung von 5G (Bild: Keitma / Shutterstock.com)

China rechnet bei 5G im Jahre 2025 mit 460 Mio. Nutzern. Beim „Bereit-für 5G“- Assessment einzelner Länder führt China die Welt an, der Roll-out hat begonnen. Deutschland kommt nur auf einen mittleren Platz.

Obwohl Deutschland bereits in den 80er Jahren auf dem Sektor KI (AI) geforscht hat und die Forschung durch das DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) auch institutionalisierte, führt der Sektor ein Schattendasein. China will durch eine Initiative der Regierung bis zum Jahre 2025 in Schlüsselbereichen (Infrastuktur in Großstädten, Produktion/Industrie, Landwirtschaft, Verteidigung, Bauwirtschaft) mit Anwendungen in die Umsetzung gehen, 2030 will China Weltmarktführer sein.

Im Smartphone-Markt nimmt der Marktanteil der chinesischen Hersteller Huawei, OPPO und MI kontinuierlich zu, zuletzt lag er bei über 50%.

Bei den Smart-Devices zeichnet sich ebenfalls eine Marktveränderung zu Gunsten chinesischer Hersteller ab. Smart Devices sind Lautsprecher, Smart Home Appliances, inkl. Kameras und Security, Fitness tracker usw. UBTech Robotics ist einer der führenden Player in diesem Sektor.

Beim Autonomen Fahren ist der Suchmaschinen-Anbieter Baidu einer der führenden Initiatoren. Von 101 Testlizenzen hält Baidu 51. Die anderen werden auch durch beispielsweise BMW, Merzedes Benz und Audi neben vielen anderen lokalen und internationalen Initiatoren gehalten.

Internettechnologie als Schlüsselrolle

Die Beziehung Chinas zum Thema Blockchain-Technologie wird im Internet Report mit Hass-Liebe beschrieben. Einerseits gibt es in China ca. 25% der weltweit erkannten Blockchain-Projekte und mehr als 1500 Crypto-Patente, andererseits hat die Regierung im Jahre 2017 bereits alle Crypto-Währungen untersagt und das Thema einer strengen Kontrolle unterworfen. Es kann angenommen werden, dass China das Geschehen in diesem Sektor zu eigenen Bedingungen selbst kontrollieren will.

Der Report zeigt das breite Spektrum der Internettechnologie der Volksrepublik China auf. Die Regierung sieht in diesem Feld zurecht eine Schlüsselrolle für die Entwicklung von Handel, Industrie, Mobilität, Erziehung und Unterhaltung. Eine Erkenntnis, die in Deutschland erst durch Corona Konturen angenommen hat. Zumindest wird die Erkenntnis durch Geldmittel, die die Regierung akut zur Förderung bereitgestellt hat, vermittelt.

Der China Internet Report kann hier vollständig gelesen und runtergeladen werden.

Über den Autor:

Helmut Merkel ist ehemaliger Karstadt-Chef und lebt seit über zehn Jahren in Hongkong. Zusammen mit seinem Sohn hat er dort die Eurasia Global gegründet, eine Plattform zur Abwicklung von Einkäufen, Transporten und weiteren Services für Handelsunternehmen in Asien und Europa. Für Location Insider hatte Merkel bereits vor wenigen Wochen seine Eindrücke vom Umgang der Chinesen mit dem Corona-Virus geschildert und unseren Fragebogen „Handel im Wandel“ ausgefüllt. Der Handelsexperte war außerdem von 1993-97 Chef bei Deichmann.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.